Die Freude über den Neustart überwiegt

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons sind mit einer Heimniederlage gegen die Crailsheim Merlins in die neue Saison gestartet. Ohne die beiden Leistungsträger Diante Watkins und Andre Calvin und Youngster Nils Haßfurther, boten die Mittelfranken dem BBL-Absteiger in der ersten Hälfte tapfer die Stirn. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste dann ihrer Favoritenrolle gerecht und waren die tonangebende Mannschaft auf dem Feld. Am Ende gewann Crailsheim mit 79:47 (30:24). Trotz der Niederlage überwog bei den Falcons und ihren Fans aber die Freude darüber, dass dieses Spiel überhaupt stattgefunden hat und der Neustart in Nürnberg geglückt ist.

Es herrscht ein neuer Geist in der Halle am Berliner Platz und dieser war zu jeder Minute am gestrigen Samstagabend zu spüren. Nach einem turbulenten Sommer feierte der Nürnberger Basketball vor über 1000 begeisterten Fans sein Comeback. Mit den Merlins aus Crailsheim war eines der ProA-Schwergewichte zu Gast, dem die junge Nürnberger Mannschaft aber vom Tip-off an auf Augenhöhe begegnen wollte. Nach einer sehenswerten Choreografie des mittelfränkischen Anhangs, war es dann Zeit für den ersten Tip-off des neuen Teams. Head Coach Ralph Junge beorderte dafür Robert Zinn, Acha Njei, Kapitän Sebastian Schröder, Dan Oppland und Julius Brooks auf das Feld. Beide Mannschaften begannen nervös und so dauerte er zwei Minuten, bis Robert Zinn von der Linie aus die ersten beiden Punkte des Abends erzielte (2:0). Einsatz und Kampfeswille auf Seiten der Gastgeber stimmten und so erspielten sich die Falken durch eine gute Reboundarbeit immer wieder zweite Chancen, die unter anderem durch Julius Brooks und Dan Oppland genutzt wurden. Es war ein ansehnliches Spiel, in dem Crailsheim nach zehn Spielminuten mit 12:16 führte.

Jugend forsch

Angetrieben von Sebastian Schröder eröffnete Nürnberg das zweite Vierte mit einem schnellen 8:0-Lauf (20:16), den Merlins-Trainer Iisalo mit einer frühen Auszeit stoppen wollte – mit Erfolg. Die Gäste legten ihrerseits einen 14:0-Lauf hin, den Nimrod Hillard mit einem Dreier krönte (20:30). Doch die Falcons blieben cool und kamen zur Pause wieder auf sechs Punkte heran (24:30). Dabei übernahmen die Nürnberger Youngster Matthew Meredith (16), Pal Ghotra (18) und Moritz Sanders (18) viel Verantwortung, was nicht nur Trainer Ralph Junge imponierte.

Abschied von Will Chavis

In der Pause wurde dann eine Nürnberger Institution verabschiedet: Will Chavis. Der US-Amerikaner spielte seit 2009 in Nürnberg und wurde nach seiner aktiven Karriere im Jahr 2014 Co-Trainer von Ralph Junge. Im Oktober wird Chavis zurück in die Vereinigten Staaten gehen. Für seine Leistungen und Verdienste wurde er von den Fans mit stehenden Ovationen gefeiert – ein emotionaler Moment an einem besonderen Abend.

Crailsheim am Drücker

Wie im ersten Viertel auch, brauchten beide Teams nach dem Seitenwechsel ein paar Minuten, um ihren Rhythmus zu finden und erneut waren es Freiwürfe, durch welche die ersten Punkte zu Stande kamen. Sie gingen auf das Konto von Tuukka Kotti (24:32). Crailsheim war jetzt am Drücker und traf sicher aus der Distanz. Mitte des Viertels zogen die Merlins auf 26:44 davon und langsam aber sicher machte sich die kurze Rotation bei Nürnberg bemerkbar. Die Fans pushten ihre Mannschaft in der aber weiter nach vorne und bejubelten so kurze Zeit später sieben Punkte in Folge durch Matthew Meredith und Moritz Sanders. Nach 30 Minuten stand ein 36:55 auf der Anzeigetafel im BBZ.

Trost von den Fans

Im Schlussviertel spielte der Favorit seine ganze Klasse aus und wollte so den Sack zumachen. Dies gelang, da selbst die schwierigsten Crailsheimer Würfe ihr Ziel fanden und auf Nürnberger Seite der Tank immer leerer wurde. So konnten die Merlins die Partie ungefährdet zu Ende spielen und sie letztlich mit 47:79 für sich entscheiden. Bei den Falcons-Spielern gab es einige hängende Köpfe ob dieser Niederlage, doch diese hoben sich spätestens nach der Ehrenrunde unter dem Jubel der treuen Fans wieder. Diese waren sich einig: Die Mannschaft macht Spaß!

Junge: „Haben Crailsheim das Leben schwer gemacht“

Bei der anschließenden Pressekonferenz gratulierte Ralph Junge seinem Gegenüber, Tuomas Iisalo und fand gleichzeitig lobende Worte für sein Team: „Gratulation an Crailsheim. Ich denke, sie haben ihren Soll erfüllt und verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit haben wir ihnen das Leben noch schwergemacht. Wir hatten offensiv Probleme und konnten die Ausfälle von Ajay und Diante nicht kompensieren. Ich habe mich sehr über die couragierte Leistung unserer jungen Spieler Pal, Moritz und Matthew gefreut, die uns noch viel Freude bereiten werden.“

Paderborn und Trier am nächsten Wochenende

In der kommenden Woche steht gleich ein Doppelspieltag auf dem Programm. Am Samstag, den 1. Oktober, gastieren die Falcons bei den Uni Baskets Paderborn und zwei Tage später, am Montag, den 3. Oktober, sind die RÖMERSTROM Gladiators Trier im BBZ zu Gast. Tip-off ist um 17.30 Uhr. Die Tickets sind bereits erhältlich und über www.ticketmaster.de zu beziehen.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Schröder 12 Pts., Oppland 11 Pts., Sanders 10 Pts., Brooks 5 Pts., Zinn 4 Pts., Meredith 3 Pts., Njei 2 Pts., Ghotra 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 10 (+1), Defensiv-Rebounds 27 (+5), Assists 11 (-2), Steals 4 (-4), Turnover 24 (+12), Fouls 19 (+5)

(Fotos by Sportfoto Zink)