Nürnberg Falcons verlieren in Chemnitz

Nürnberg Falcons verlieren in Chemnitz

Nürnberg/Chemnitz – Die Nürnberg Falcons haben ihr Auswärtsspiel bei den NINERS Chemnitz am Samstagabend mit 82:61 verloren. Dabei zeigte die Mannschaft von Coach Ralph Junge die bisher schwächste Saisonleistung und lag schon zur Pause mit 44:26 hinten. Erst in der zweiten Hälfte ließen die Mittelfranken ab und an ihr Können aufblitzen. Für ein Comeback reichte das aber nicht mehr.

In der Hölle von Chemnitz begannen die Nürnberg Falcons mit Diante Watkins, Sebastian Schröder, Robert Zinn, Andre Calvin und Dan Oppland. Beide Teams suchten in der Anfangsphase ihr Glück vor allem im Fastbreak. Chemnitz machte das erfolgreicher und führte nach vier Minuten mit 9:4. Sebastian Schröder antwortete mit einem Dreier (9:7) und wenig später kam Neuzugang Brian Bennett zu seinem Debüt im Falcons-Trikot. Mit fortlaufender Dauer kippt dann die Partie zu Gunsten der Hausherren und nach einem Dunking von Joe Lawson nahm Ralph Junge seine erste Auszeit (15:9). Nürnbergs Trainer konnte mit der Defense seiner Jungs nicht zufrieden sein. In der Folgezeit erlaubten die Mittelfranken dann zwar weniger Punkte, vergaßen aber selbst zu scoren. So führte Chemnitz nach zehn Spielminuten mit 24:11.

Rückstand steigt auf 20 Punkte

Das zweite Viertel begann mit dem gefühlt zehnten Dunking der Niners (26:11), während sich Nürnberg kurz davor den gefühlt zehnten Ballverlust leistete. Die Hausherren waren den Falcons in nahezu allen Belangen überlegen und bauten ihren Vorsprung nach dreizehn Minuten auf 18 Punkte aus (31:13). Als dann auch noch Virgil Matthews für die Hausherren traf und auf 20 Zähler erhöhte (38:18), musste Ralph Junge erneut reagieren und Mitte des zweiten Viertels seine zweite Auszeit nehmen. Sebastian Schröders Anschluss zum 38:20 war dann leider nur ein Strohfeuer. Die Niners waren weiterhin die tonangebende Mannschaft und so blieb der Vorsprung auch zur Pause äußerst deutlich (44:26).

Hoffnungsschimmer für Nürnberg Falcons

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Falcons viel vor, erhielten aber schon früh einen Dämpfer. So gingen die ersten vier Punkte des dritten Viertels auf das Konto der Hausherren, die an ihre starke Wurfperformance aus der ersten Halbzeit anknüpften und ihren Vorsprung so weiter ausbauen konnten. Nach 25 Minuten führte Chemnitz 54:30. Ralph Junges Spieler kämpften, hatten aber kein Glück im Abschluss und leisteten sich immer wieder unnötige Ballverluste. Erfolgserlebnisse gab es lediglich von außen und so war es dann auch Zeit für die erste Chemnitzer Auszeit, nachdem Diante Watkins auf 60:41 verkürzte. Und der US-Amerikaner war es auch, der – erneut von außen – den Schlusspunkt unter das dritte Viertel setzte (60:44). Es kam Hoffnung auf bei den Falcons und ihren mitgereisten Fans, die mit einem ganzen Reisebus nach Sachsen gekommen waren.

Kein Comeback im Schlussabschnitt

Die ersten Punkte des Schlussabschnitts gingen zwar auf das Konto der Hausherren, doch es war deutlich zu spüren, dass Nürnberg dieses Spiel noch nicht aufgegeben hatte. Robert Zinn traf zum 62:46-Anschluss und auch den nächsten Falcons-Angriff schloss der 22-Jährige erfolgreich ab 64:49 – Auszeit Chemnitz. Diese nutzte Rodrigo Pastore für eindringliche Worte an sein Team und gleich beim nächsten Angriff netzte der Ex-Nürnberger Michael Fleischmann zum 67:49 ein. Kumpel Basti Schröder antwortete postwendend (67:52). Nürnbergs Kapitän legte nach und Nürnberg spielte fortan mit mehr Herz und Leidenschaft. Leider zu spät. Vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit betrug der Vorsprung der NINERS nach einem Dreipunktspiel durch Malte Ziegenhagen dann aber wieder 20 Punkte (75:55) – die endgültige Entscheidung. Am Ende gewannen die NINERS mit 82:61. Für die Nürnberg Falcons war es siebte Saisonniederlage.

„Wir haben eine schwierige Trainingswoche hinter uns, in der mehrere Leistungsträger gefehlt haben. Auch Brian Bennett lag nach seiner Ankunft erst mal flach. So hat uns vor allem in der ersten Hälfte der Rhythmus gefehlt. Jetzt haben wir neun Tage Zeit uns auf das nächste Spiel vorzubereiten, so Nürnbergs Head Coach nach der Partie. Am 22. November sind die Falcons erneut auswärts gefordert und gastieren bei den OeTTINGER Rockets Gotha in Erfurt.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Watkins 16 Pts., Oppland 14 Pts., Schröder 13 Pts., Zinn 7 Pts., Calvin 6 Pts., Njei 3 Pts., Haßfurther 2 Pts., Bennett, Sanders, Meredith, Ghotra & Brooks je 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 8 (-7), Defensiv-Rebounds 14 (-10), Assists 13 (-7), Steals 7 (-2), Turnover 17 (+5), Blocks 0 (-3), Fouls 24 (+13)

Die ausführlichen Statistiken gibt es hier.