Heimniederlage für Nürnberg Falcons am 1. Advent

Heimniederlage für Nürnberg Falcons am 1. Advent

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben ihr Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg am Sonntagabend verloren. Beide Teams hatten offensiv Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Am Ende sollten den Gästen vom Neckar zwei gute Viertel reichen, um sich mit 49:64 (26:35) durchzusetzen.

Es hätte so schon sein können. Nach dem starken Auswärtssieg gegen Gotha am vergangenen Dienstag, hatten sich die Nürnberg Falcons viel vorgenommen für das erste der zwei Winterspiele am Berliner Platz. Und zu Beginn der Partie sah es auch so aus, als würde man mit einer weiteren Spitzenmannschaft der 2. Basketball-Bundesliga mithalten können. Die Spieler von Ralph Junge attackierten früh den Korb der Gäste und gingen Mitte des ersten Viertels durch Sebastian Schröder erstmals in Führung (12:11). Nach zehn Spielminuten lag Heidelberg jedoch vorne (15:16). Im zweiten Viertel ging dann bei den Falcons wenig bis gar nichts. Neun Turnover ermöglichten den Academics ein ums andere Mal leichte Punkte, was in einer 19:24-Führung nach 13 Spielminuten gipfelte. Ralph Junge bat zur Auszeit, musste im weiteren Verlauf der ersten Hälfte aber mit ansehen, wie die Gäste ihren Vorsprung weiter ausbauten und nach 20 Spielminuten 26:35 führten. Kein Dreierversuch der Mittelfranken fand in Halbzeit 1 den Weg in den Heidelberger Korb. Hinzu kamen insgesamt 14 Ballverluste. Es konnte also nur besser werden.

Nürnberg Falcons in Schlagdistanz

Im dritten Viertel versuchten es die Spieler von Ralph Junge dann streckenweise mit der Brechstange. Doch leider wollte auch jetzt kein Distanzwurf fallen. Doch es gab auch Lichtblicke: U18-Nationalspieler Moritz Sanders konnte sich mehrfach schön unter dem gegnerischen Korb durchsetzen und auch Diante Watkins traute sich nun mehr zu. Die Academics hatten derweil Ladehemmungen und ein 7:0-Lauf der Falcons brachte sie Mitte des Viertels wieder in Schlagdistanz (35:39), nachdem man zwischenzeitlich mit elf Punkten zurücklag. Beim Stand von 39:48 ging es in das Schlussviertel. Hier blieb es bei der schwachen Nürnberger Dreierquote und es kamen fünf schmerzhafte Ballverluste hinzu. Dennoch konnte Heidelberg daraus kein Kapital schlagen und nachdem Diante Watkins den 45:53-Anschluss erzielte, keimte am Berliner Platz noch einmal Hoffnung auf. Doch die Academics zogen noch einmal das Tempo an, trafen richtige Entscheidungen, wichtige Würfe und gewannen die Partie am Ende verdient mit 49:64.

Nächster Halt Köln

Nürnbergs Trainer Ralph Junge konnte nicht zufrieden sein und kommentierte das Spiel seines Teams wie folgt: „Glückwunsch an Heidelberg. Sie waren heute die Mannschaft mit der reiferen Spielanlage. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, zu wenig getroffen und uns zu viele Ballverluste erlaubt. Es ist erstaunlich, dass es zwischenzeitlich nochmal so knapp war. Da war mehr drin.“

Am 13. Spieltag gastieren die Nürnberg Falcons bei den RheinStars Köln. Partie 2 der Winterspiele am Berliner Platz findet dann am Freitag, den 9. Dezember statt. Zu Gast ist das TEAM EHINGEN URSPRING.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Watkins 14 Pts., Oppland 13 Pts., Sanders 8 Pts., Calvin 4 Pts., Zinn & Bennett je 3 Pts., Schröder & Njei je 2 Pts., Ghotra & Brooks je 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 4 (-5), Defensiv-Rebounds 26 (+4), Assists 9 (-4), Steals 8 (-7), Turnover 24 (+10), Blocks 2 (+/- 0), Fouls 21 (+4)

Die ausführlichen Stats zum Spiel gibt es hier.

(Fotos by Sportfoto Zink)