Comeback-Sieg im hohen Norden für Nürnberg Falcons

Comeback-Sieg im hohen Norden für Nürnberg Falcons

Hamburg/Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben das Basketballjahr 2016 mit einem sensationellen Comeback-Sieg beendet. Bei den Hamburg Towers lag das Team von Coach Ralph Junge zur Pause mit 51:34 hinten, kämpfte sich in Halbzeit 2 aber zurück in die Partie. In einer packenden Schlussphase war es Rückkehrer Josh Young, der die tolle Mannschaftsleistung mit seinem Layup zum 83:84 krönte. Für Nürnberg ist es der sechste Saisonsieg und ein perfekter Jahresabschluss in Fremde.

Es gibt Geschichten, die schreibt nur der Sport. Und die Geschichte der gestrigen ProA-Partie zwischen den Hamburg Towers und den Nürnberg Falcons ist eine, die die Basketballfans an  Alster und Pegnitz so schnell nicht vergessen werden. Zur Pause sahen die Hausherren als sicherer Sieger aus, doch dann stellten die Falcons einmal mehr ihre Comeback-Qualitäten unter Beweis. Doch der Reihe nach: Da Moritz Sanders krankheitsbedingt ausfiel, musste Ralph Junge viel rechnen und rotieren. Die Starting Five der Mittelfranken bestand somit aus Diante Watkins, Acha Njei, Sebastian Schröder, Andre Calvin und Brian Bennett.

Den deutlich besseren Start erwischten jedoch die Towers, die schnell mit 7:0 führten. Andre Calvin erzielte nach zweieinhalb Minuten die ersten Nürnberger Punkte (7:2). Hamed Attarbashis Spieler waren wacher und vor allem treffsicherer. Resultat war eine 34:15-Führung nach zehn Spielminuten. Mitte des zweiten Viertels pendelte sich der Nürnberger Rückstand auf die Towers bei 15 Punkten ein, doch Hamburg drehte kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal auf und führte nach 18 Minuten mit 49:26. Die ausverkaufte InselParkarena kochte, doch die Fans hatten die Rechnung ohne Sebastian Schröder, Diante Watkins und Ach Njei gemacht. Diese Drei trafen wichtige Würfe und so lagen die Falcons zur Pause „nur noch“ mit 17 Punkten zurück (51:34).

Ehingen reloaded

Ralph Junges Pausenansprache fiel deutlich länger aus als sonst und der Coach schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Nürnberg spielte jetzt mit deutlich mehr Intensität und Zielstrebigkeit. Wie gegen Ehingen am 13. Spieltag, kämpften sich die Mittelfranken zurück in die Partie. Nach einem tollen Korbleger von Dan Oppland kam Nürnberg nach 27 Minuten wieder auf zehn Punkte heran (59:49). Hamburgs Trainer bat zur Auszeit, weil auch er merkte, dass das Spiel kurz davor war zu kippen. Josh Youngs Jumper zum 59:51 bestätigte diese Vermutung und Nürnbergs Nummer 20 legte nur wenig später von außen nach (59:54). Die letzen Punkte im dritten Viertel gingen dann jedoch wieder auf das Konto der Hausherren, die mit einer 63:54-Führung in den Schlussabschnitt gingen. Dieser verdiente aus Franken-Sicht durchaus das Prädikat „sensationell“. Die Falcons begannen ihn mit sechs Zählern in Folge (63:60). Den Dreier von Rene Kindzeka beantwortete Diante Watkins postwendend – ebenfalls mit einem Dreier (66:63). In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem nun Nürnberg die wichtigen Würfe und richtigen Entscheidungen treffen sollte. Dabei übernahm auch Youngster Pal Ghotra viel Verantwortung, der viereinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit den 71:71-Ausgleich erzielte. Die Schlussphase war an Spannung dann nicht mehr zu überbieten. Zwei Freiwürfe von Anthony Canty brachten Hamburg 30 Sekunden vor Schluss 83:82 in Front. Ralph Junge nahm die Auszeit, um den letzten Angriff zu besprechen. Das von ihm aufgezeichnete Play funktionierte perfekt. Josh Young zog energisch zum Korb und vollendete zum 83:84. Hamburgs letzter Angriff schlug fehl und so jubelten die Falcons über einen nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg im hohen Norden.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Young 22 Pts., Watkins 15 Pts., Calvin 13 Pts., Oppland 10 Pts., Ghotra 8 Pts., Njei 7 Pts., Schröder 4 Pts., Zinn 3 Pts., Bennett 2 Pts., Haßfurther 0 Pts., Meredith DNP

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 9 (-2), Defensiv-Rebounds 22 (+/- 0), Assists 15 (-6), Steals 6 (+3), Turnover 10 (-5), Blocks 1 (+/- 0), Fouls 23 (+7)

Die ausführlichen Stats zur Partie gibt es hier.