Und es geht weiter: U19 der Nürnberg Falcons in Chemnitz gefordert

Und es geht weiter: U19 der Nürnberg Falcons in Chemnitz gefordert

Nürnberg – Nach einem freien Wochenende ist die U19 des igeko. Nürnberg Falcons BC am kommenden Sonntag wieder im Einsatz. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gastieren die Mittelfranken bei der NINERS Academy in Chemnitz. Für die Falcons gilt es, nach der Niederlage gegen München zurück zu alter Stärke zu finden und wieder eine Siegesserie zu starten.

Aus Niederlagen lernt man bekanntlich und der Lerneffekt nach dem 64:85 gegen den FC Bayern dürfte für die Spieler von Coach Beni Aumeier entsprechend hoch gewesen sein. Da trifft es sich ganz gut, dass man es am Sonntag mit einem Team zu tun hat, das sich nach drei Niederlagen in Folge im Niemandsland der Gruppe Südost befindet. Mit vier Siegen und fünf Niederlagen auf dem Konto, liegt die Mannschaft von Sascha Prötzig aktuell auf Tabellenplatz 6. Dabei muss es nicht bleiben, doch das Restprogramm der NINERS Jugend könnte schwieriger wohl nicht sein: In sechs der ausstehenden sieben Partien hat man es mit Teams aus den Top 4 der Tabelle zu tun. Das Duell mit den Falcons bildet den Auftakt dieser Odyssee, die mit zwei Heimspielen gegen den FC Bayern München und die Internationale Basketball Akademie München (IBAM) enden wird. Darum dürfte der Blick in Chemnitz eher nach unten als nach oben gehen.

Nürnberg Falcons in der Hartmann-Halle

Das Restprogramm der Falcons ist auf den ersten Blick deutlich leichter, beinhaltet aber am 5. Februar das schwere Auswärtsspiel bei der IBAM. Zudem geht es für die Teams aus Jena und Weißenfels nach wie vor um eine gute Ausgangsposition für die Playdowns und für Bayreuth um noch einiges mehr. Am 5. März ist man schlauer. Doch bis dahin hält man es in Nürnberg mit der alten Fußballer-Weisheit: „Das nächste Spiel ist immer das schwerste“ und darum liegt der Fokus nach dem NBBL ALLSTAR Game und dem spielfreien Wochenende einzig und allein auf dem Duell mit dem Tabellensechsten. Da Moritz Sanders ProA-bedingt fehlt, müssen erneut seine Teamkameraden in die Bresche springen. Nürnberg ist Favorit, ein Selbstläufer wird die Partie bei den NINERS aber keinesfalls. Coach Aumeier weiß mehr. „In Chemnitz erwartet uns eine schwere Aufgabe. Wir müssen wieder enger zusammenrücken und zurück zu unserer guten Form vor Weihnachten kommen – körperlich und mental. Wenn uns das gelingt, stehen unsere Chancen nicht schlecht“, so Nürnberger Trainer mit Blick auf die Partie gegen die NINERS Academy. Tip-off ist am Sonntag, den 22. Januar um 14.00 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle.

Einen ausführlichen Blick auf die Tabelle in der Gruppe Südost gibt es hier.

(Foto: Sportfoto Zink)