Pflichtaufgabe erfüllt: Nürnberg Falcons besiegen Jena

Pflichtaufgabe erfüllt: Nürnberg Falcons besiegen Jena

Nürnberg – Die U19 des igeko. Nürnberg Falcons BC hat ihr gestriges Heimspiel gegen Science City Jena mit 75:57 (38:35) gewonnen. Trotz des am Ende recht deutlichen Resultats, taten sich die Spieler von Coach Beni Aumeier zwischenzeitlich sehr schwer gegen die Gäste aus Thüringen. Erst im Schlussabschnitt konnten sich die Mittelfranken entscheidend absetzen und das Spiel verdient nach Hause fahren. Nils Haßfurther war mit 20 Punkten erfolgreichster Werfer der Falcons.

Die gute Nachricht vor dem Spiel: Manuel Feuerpfeil war wieder fit. Die schlechte Nachricht vor dem Spiel: Matthew Meredith und Tanor Ngom waren es nicht. Und so fehlten den Nürnberg Falcons im Duell mit Science City Jena gleich zwei Starter, was sich im ersten Viertel auch durchaus bemerkbar machte. Es dauerte, bis Nürnberg auf Betriebstemperatur war. Jena spielte hingegen vom Tip-off an schnell und aggressiv nach vorne. Beni Aumeier gab seinen Jungs aber vorerst selbst die Chance, sich dieser hohen Intensität anzupassen und sich wie ein Playoff-Team zu verhalten. Nach dem 12:16 für die Lichtstädter hatte der Coach aber genug und bat zur Auszeit. Diese brachte nicht die erhoffte Wirkung und Jena zog zum Ende des ersten Viertels auf 14:23 davon.

Entscheidung vertagt

Im zweiten Viertel lief es dann besser für Nürnbergs Korbjäger, auch weil die Gäste nun allerhand Punkte liegen ließen. Manuel Feuerpfeil war das egal, als er nach schönem Steal zum 33:33-Ausgleich einnetzte. Moritz Sanders, der gemeinsam mit Tim Hand unter den Körben viel ackern musste, markierte wenig später mit dem Buzzer die 38:35-Pausenführung zu Gunsten des igeko. Nürnberg Falcons BC und die Mienen der rund 50 Zuschauer hellten sich schlagartig wieder etwas auf. Zahlreiche Turnover, Fehlwürfe und schlechte Entscheidungen der Mittelfranken sorgten dann im dritten Viertel dafür, dass Jena auch nach auch nach 30 Minuten noch in Schlagdistanz war. Und so musste das Schlussviertel die Entscheidung bringen.

Nürnberg Falcons festigen Platz 2

Hier platzte dann endlich der Knoten und die Falcons zeigten sehenswerten Team-Basketball. Nils Haßfurther und Moritz Sanders trafen sicher von außen, Tim Handt und Ben Gahlert kämpften um jeden Rebound und sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit führte Nürnberg mit 63:49 – die Partie war entschieden. Am Ende setzten sich die Nürnberg Falcons mit 75:57 gegen den Nachwuchs des Erstligisten Science City Jena durch und haben damit erneut ihre Hausaufgaben gemacht. Durch den Sieg konnte Tabellenplatz 2 in der Gruppe-Südost zurückerkämpft werden. Das nächste Spiel bestreiten die Mittelfranken erst am 5. März. Am 19. März beginnen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga die Playoffs.

„Waren uns zu sicher“

„Das heutige Spiel hat sehr deutlich gezeigt, woran wir weiter arbeiten müssen. Uns hat zu Beginn die Intensität gefehlt, die nötig ist, um die Energie unserer Gegner zu matchen. Dann kommen wir ins Spiel, dominieren, waren uns aber scheinbar zu sicher und werden nachlässig. Nichtsdestotrotz, wir haben heute einen wichtigen Sieg eingefahren. Und selbstverständlich wollen wir auch unser letztes Hauptrundenspiel in drei Wochen gewinnen, um mit einer guten Platzierung und viel Rückenwind in die Playoffs zu gehen“, so Coach Beni Aumeier nach der Partie.

Punkteverteilung igeko. Nürnberg Falcons BC: Haßfurther 20 Pts., Sanders 18 Pts., Handt 14 Pts., Feuerpfeil 9 Pts., Gahlert & Radiceski je 5 Pts., Ghotra 4 Pts., Williamson, Veljkovic & Kwilu je 0 Pts.

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

(Foto by Sportfoto Zink)