Nürnberg Falcons zwingen Kirchheim in die Knie

Nürnberg Falcons zwingen Kirchheim in die Knie

Kirchheim/Nürnberg – Den Nürnberg Falcons ist am Freitagabend ein famoser Overtime-Sieg beim Tabellendritten der 2. Basketball-Bundesliga gelungen. Gegen die Kirchheim Knights zeigte die Mannschaft von Coach Ralph Junge eine kämpferisch starke Leistung und konnte sich diesmal auch dafür belohnen. Moritz Sanders rettete die Falcons mit einem verwandelten Freiwurf in die Verlängerung. Dort hatten die Mittelfranken dann die besseren Nerven und das nötige Quäntchen Glück, das in den letzten Wochen zu fehlen schien. Am Ende jubelten die Spieler gemeinsam mit den mitgereisten Fans über ein 72:75 (39:38) und damit den achten Saisonsieg. Schon am Sonntag geht es weiter mit einem Gastspiel in Heidelberg.

Als krasser Außenseiter und ohne Dan Oppland reisten die Nürnberg Falcons am Freitagnachmittag nach Baden-Württemberg, um es dort mit den Kirchheim Knights aufzunehmen.

Das Auftaktviertel verlief vielversprechend. Kapitän Sebastian Schröder eröffnete die Partie mit einem Jumper (0:2) und auch die anderen Starter (Diante Watkins, Josh Young, Andre Calvin und Moritz Sanders) fanden schnell ihren Rhythmus. Nach einem schönen Fastbreak der Falcons zum 8:16, nahm Kirchheims Trainer Mai seine erste Auszeit. Ralph Junge nutzte die Gelegenheit, durchzuwechseln und Robert Zinn und Brian Bennett aufs Feld zu schicken. Auch diese Beiden machten ihre Sache sehr gut. Zinn markierte wenig später von der Linie gar das 8:18 und die erste zweistellige Führung der Flacons an diesem Abend war perfekt. Nach dem 13:18-Anschluss durch Jonathon Williams beendeten die Gäste aus der Noris das erste Viertel mit einem 7:0-Lauf und führten nach zehn Spielminuten 13:25.

Viel Moral und Einsatz

Für das zweite Viertel hatten sich die Hausherren viel vorgenommen und so traten sie sofort mit mehr Intensität und Zielstrebigkeit auf. Prompt fielen die Würfe und nach 13 Minuten war Kirchheim wieder auf 25:27 herangekommen. Nun war es an Ralph Junge eine Auszeit zu nehmen, um diesen Lauf zu beenden und seine Spieler an deren Stärken zu erinnern. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte sahen die Zuschauer in der Stadthalle zu Kirchheim eine ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft nennenswert absetzen konnte. So stand es nach 20 Minuten 39:38. Die physischen Nachteile machten die Falcons durch viel Einsatz und eine bis dato erneut tolle Moral wett.

Erste Overtime der Saison für Falcons

Der erste Korb der zweiten Hälfte ging auf das Konto von Moritz Sanders (39:41). Kirchheim zeigte sich unbeeindruckt und antwortete mit fünf Punkten in Serie (44:41). Josh Young verkürzte nach 23 Minuten wieder auf 44:43, man wurde aber das Gefühl nicht los, dass die Knights nun drauf und dran waren, das Momentum auf ihre Seite zu ziehen. Doch die Falcons blieben dran und gingen ihrerseits nach 26 Spielminuten durch Diante Watkins wieder in Führung (49:50). Beim Stand von 55:52 ging es ins Schlussviertel. Dieses wurde dann für alle Anwesenden zur Nervenprobe. Nürnberg verteidigte stark und erspielte sich so immer wieder Chancen, auszugleichen oder selbst in Führung zu gehen. Zum Leidwesen des Trainers blieben aber viele davon ungenutzt. Sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit führte Kirchheim 60:56. Danach passierte für vier Minuten nichts Nennenswertes und danach war es der starke Williams, der für Kirchheim auf 62:56 erhöhen konnte. Doch die Falcons gaben die passende Antwort. Ein erfolgreiches Dreipunktespiel durch Ajay Calvin brachte Nürnberg eine Minute und 17 Sekunden vor Schluss wieder auf 64:63 heran. Nach einem Fehlwurf von Josh Young schnappte sich Moritz Sanders den Offensiv-Rebound und wurde beim Korbversuch gefoult. Sanders traf einen der beiden Freiwürfe und sicherte Nürnberg damit die Overtime.

Nürnberg Falcons retten Führung über die Zeit

Hier bekamen die Zuschauer wirklich etwas geboten für ihr Geld. Die Falcons erwischten dabei den deutlich besseren Start und trafen früh zwei Dreier durch Diante Watkins und Ajay Calvin (64:70). Die Sensation lag in der Luft, aber die Knights stemmten sich mit aller Gewalt gegen die sich anbahnende, zweite Heimniederlage. Die Falcons taten ihr Übriges dazu und zeigten erneut in der entscheidenden Phase eines Spieles Nerven. Kirchheim kam nach 44 Spielminuten auf drei Punkte heran (69:72) und auf der Nürnberger Bank begann das große Zittern, zumal Kapitän Schröder mit seinem fünften Fouls raus musste. Doch Josh Young blieb cool und besorgte an der Linie das 69:74. Nachdem Preston Medlin per Dreier auf 72:74 verkürzte, stand wenig später Andres Kronhardt für zwei Freiwürfe bereit. Beide verfehlten ihr Ziel und Acha Njei erzielte zwei Sekunden vor Schluss den Endstand zum 72:75. Die Freude auf Seiten der Mittelfranken und ihren Fans kannte keine Grenzen mehr.

Auch Ralph Junge war die Erleichterung über den fünften Auswärtssieg deutlich anzusehen. „Wir haben heute einen sehr wichtigen Sieg eingefahren und uns endlich einmal selbst belohnt. Am Ende wurde es nochmal unnötig spannend, aber was zählt sind die zwei Punkte. Jetzt bereiten wir uns auf das Spiel in Heidelberg vor und in einer Woche empfangen wir Essen zu Hause am Berliner Platz“, so Nürnbergs Head Coach.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Calvin 16 Pts., Young 15 Pts., Watkins 14 Pts., Schröder 12 Pts., Sanders 8 Pts., Zinn & Bennett je 4 Pts., Njei 2 Pts., Ghotra DNP

Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 6 (-12), Defensiv-Rebounds 32 (+5), Assists 21 (-3), Steals 15 (+10), Turnover 19 (-3), Blocks 2(-1), Fouls 22 (-1)

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

Die HUMBA nach dem Spiel.