NBBL: Nürnberg Falcons schlagen zurück und erzwingen Spiel 3

NBBL: Nürnberg Falcons schlagen zurück und erzwingen Spiel 3

Nürnberg – Die U19 des igeko. Nürnberg Falcons hat Spiel 2 der Playoff-Serie gegen Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners mit 63:51 (39:28) für sich entschieden. In einer sehr intensiv geführten Partie waren die Mittelfranken die gesamte Spielzeit über die tonangebende Mannschaft. Zwischenzeitlich lag das Team von Coach Beni Aumeier gar mit 20 Punkten in Front. Durch diesen Sieg kommt es nun am nächsten Sonntag zum alles entscheidenden Spiel 3 in Frankfurt.

Die Ausgangslage für die Nürnberg Falcons vor dem zweiten Spiel gegen Frankfurt war klar: Verlieren verboten. Beni Aumeier hatte seine Truppe gut eingestellt und die legte hoch motiviert los. Pla Ghotra eröffnete das Spiel mit einem erfolgreichen Dreier (3:0). Auch Frankfurt traf aus der Distanz, bevor Nürnberg erneut durch Ghotra sowie Moritz Sanders und Nils Haßfurther auf 10:3 erhöhte. Die Hessen blieben dank ihrer Reboundüberlegenheit und den beiden Leistungsträgern Grühn und Bonga in der Partie. Eine 20:14-Führung zu Gunsten der Falcons konnten aber auch die zwei Junioren-Nationalspieler nicht verhindern.

Zweistellige Pausenführung

Im zweiten Viertel gelang es den Falcons, die Intensität weiter hoch zu halten. Manuel Feuerpfeil, Tim Handt und Ben Gahlert sorgten mit Punkten von der Bank für Entlastung und die anwesenden Fans gaben Nürnberg einen zusätzlichen Push. Die Dreier der Gäste trafen derweil kaum ihr Ziel und so konnten sich die Falcons nach und nach absetzen. Nils Haßfurther wirbelte die Defense der Gäste immer wieder durcheinander und kurz vor der Pause krönte Pal Ghotra einen 9:0-Lauf mit einem vielumjubelten Korb zum 39:21. Es lief wie am Schnürchen, doch Frankfurt antwortete mit sieben Punkten in Folge, was nicht nur Coach Aumeier die Laune und den Pausentee etwas verhagelte. Denn so führte Nürnberg zur Halbzeit nur noch mit elf Punkten (39:28).

Playoff-Fight findet Fortsetzung in Frankfurt

Nach dem Seitenwechsel war der Falcons Nachwuchs dann wieder voll da. Die Defense stand bombenfest und die Mittelfranken hechteten sich nach jedem Ball. Emotionales Highlight war der Steal von Matthew Meredith gegen Isaac Bonga und der darauf folgende Dunk zum 46:35, der Mitspieler und Fans gleichermaßen elektrisierte. Mit einer 52:35-Führung gingen die Nürnberg Falcons dann in den Schlussabschnitt. Hier entwickelte sich die Partie dann zu einem wahren Playoff-Fight, da die Gäste aus Hessen nicht aufsteckten, weiter an ihre Chance glaubten. Nürnberg hielt mit allen Mitteln dagegen und führte auch fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch mit 17 Punkten (59:42). Mit 63:51 entschieden die Nürnberg Falcons die Partie schließlich mehr als verdient für sich. Damit konnten sie in der Best-of-Three-Serie ausgleichen, die zu Spiel 3 nun zurück nach Frankfurt geht.

Nürnberg Falcons wissen, was sie erwartet

Beni Aumeier war stolz auf seine Mannschaft und richtete seinen Blick schon auf die kommende Woche: „Wir haben heute gezeigt, worauf es in den Playoffs ankommt. Stimmt die Intensität und kämpfen wir um jeden Ball, ist es sehr schwer, uns zu schlagen. Jetzt bereiten wir uns intensiv auf das Entscheidungsspiel vor. Wir wissen, was uns dort erwartet.“

Punkteverteilung igeko. Nürnberg Falcons BC: Ghotra 15 Pts., Haßfurther 10 Pts., Feuerpfeil 9 Pts., Gahlert 8 Pts., Sanders & Handt je 7 Pts., Meredith 4 Pts., Ngom 3 Pts., Radiceski 0 Pts., Kwilu & Veljkovic DNP

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

(Foto by G. Santemiz / www.facebook.com/basketfoto.de)