Auslandssemester für Kapitän Sebastian Schröder

Auslandssemester für Kapitän Sebastian Schröder

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons werden zum Start der Saison 2017/2018 auf Kapitän Sebastian Schröder verzichten müssen. Der 28-Jährige will die Chance nutzen und für ein Semester ins Ausland gehen. Dabei kann er sich der vollen Unterstützung der Falcons sicher sein.

Ohne ihren Kapitän wird Zweitligist Nürnberg Falcons BC in die kommende Spielzeit gehen. Sebastian Schröder, der kurz vor dem Abschluss seines Master Studiums steht, wird ein Semester in den Vereinigten Staaten verbringen und darum nicht die komplette Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse zur Verfügung stehen. „Ich habe mir diesen Schritt sehr lange überlegt, möchte die Möglichkeit aber einfach ergreifen und meinen Traum wahrmachen, während meines Studiums einmal ins Ausland zu gehen“, erklärt Nürnbergs dienstältester Spieler. „Die vergangene Saison war zwar schwierig aber gleichzeitig die schönste, seit ich professionell Basketball spiele. Ich hatte unglaublich viel Spaß und habe mich auch körperlich besser gefühlt als all die Jahre davor. Dem Basketball-Sport bleibe ich auf jeden Fall treu“, so Schröder weiter. Der Mann mit der Nummer 14 bestritt in der letzten Saison alle 30 Pflichtspiele und legte dabei durchschnittlich 10,8 Punkte, 3,4 Rebounds und 1,4 Assists auf. Unvergessen sicherlich, seine 27 Punkte beim Heimsieg gegen Ehingen im Dezember 2016.

Volle Unterstützung der Nürnberg Falcons

„Sebastian Schröder hat unglaublich viel für diesen Verein und diese Stadt geleistet. Er hat sich diese Chance verdient und bei seinem Vorhaben unsere vollste Unterstützung“, kommentierte Falcons Head Coach Ralph Junge die Entscheidung des Kapitäns, der seit 2009 in Nürnberg professionell Basketball spielt. Geplant ist, dass der Publikumsliebling der Mittelfranken um Weihnachten zurückkehrt. Der ProA-Ligist muss somit eine zweigleisige Lösung für die Kaderplanung finden: Zum einen eine gute Rotation ohne den Kapitän, aber auch die Option den Flügelspieler im Lauf der Saison wieder sinnvoll zu integrieren.

Die Falcons wünschen „Basti“ viel Spaß und gute Erfahrungen in den USA, freuen sich aber schon jetzt darauf, ihn bald wieder im BBZ zu empfangen.

(Foto by Sportfoto Zink)