Nürnberg Falcons mit Rückenwind nach Paderborn

Nürnberg Falcons mit Rückenwind nach Paderborn

Nürnberg – Das zweite Auswärtsfahrt der Saison führt die Nürnberg Falcons und ihre Fans nach Nordrhein-Westfalen zu den Uni Baskets Paderborn. Mit dem Derbysieg im Rücken und einer ausgeglichenen Bilanz im Gepäck will die Mann-schaft von Head Coach Ralph Junge nun an der Pader nachlegen. Die Uni Baskets um Max Kuhle warten derweil auf ihren ersten Sieg in der Spielzeit 2017/2018.

Zugegeben, das Auftaktprogramm des kommenden Gegners der Nürnberg Falcons war bislang alles andere als leicht. Nach dem Heimspiel gegen die Crailsheim Merlins am ersten Spieltag (67:83), reiste das Team von Coach Uli Naechster in der vergangenen Woche zu den Hamburg Towers. Dort verkaufte man sich teuer, erzielte aber im Schlussabschnitt in den letzten siebeneinhalb Minuten keinen einzigen Punkt mehr. Die Gastgeber machten derweil 17 am Stück und konnten die Partie letztlich mit 66:53 für sich entscheiden. Die Baskets kehrten mit leeren Händen nach NRW zurück. Dort kommt es am Samstag, den 7. Oktober nun zum Duell mit den Nürnberg Falcons.

Ami-Trio noch nicht überzeugend

Diese kommen mit viel Derby-Rückenwind. Der 78:70-Heimsieg gegen die Baunach Young Pikes war für die Mittelfranken der erste Punktgewinn in der laufenden Spielzeit. Da werden Erinnerungen an die vergangene Saison wach. Auch damals starteten die Falcons mit einer Niederlage, gewannen dann ihr zweites Spiel (in Paderborn) und legten daheim gegen Trier nach. In diesem Jahr ist das Duell mit den Uni Baskets nun die Gelegenheit zum Nachlegen und den zweiten Saisonsieg einzufahren. Dafür wird man Devonte Brown stoppen müssen, der bislang von den drei Neuzugängen aus den USA mit 17,5 Punkten pro Spiel den besten Eindruck macht. Hunter Cotton und Thomas Cooper konnten bislang noch nicht überzeugen, darum ist man bei den Baskets froh, dass Morgan Grimm auch in diesem Jahr „Mister Zuverlässig“ ist. Er wird weiterhin von der starken deutschen Fraktion um den Ex-Nürnberger Max Kuhle und den gebürtigen Franken Philip Daubner unterstützt.

Als Team den nächsten Schritt machen

Auch die deutschen Positionen bei den Nürnberg Falcons sind stark besetzt. Malo Valérien legte bei seinem Falcons-Debüt letzte Woche neun Punkte auf, ebenso viele wie Youngster Matthew Meredith. Beide spielten gegen Baunach groß auf, was auch für Dan „The Man“ Oppland galt, der mit 15 Punkten und neun Rebounds im Frankenderby voranging. Doch letztlich war es die geschlossene Mannschaftsleistung – alle eingesetzten Spieler kamen zu Punkten – die den Sieg gegen Baunach sicherstellte. Das will Head Coach Ralph Junge auch gegen die Uni Baskets sehen: „Für uns wird das ein sehr schweres, aber schon früh in der Saison sehr wichtiges Auswärtsspiel. Paderborn hat viel Talent, ist jedoch mit zwei Nieder-lagen gestartet. Ein Sieg beim direkten Konkurrenten könnte darum für die kommenden Wochen eine hervorragende Ausgangslage schaffen“, so Ralph Junge.

Und „sehen“ ist ein gutes Stichwort, denn die Partie zwischen den Uni Baskets Paderborn und den Nürnberg Falcons, die am Samstag, den 7. Oktober 2017 um 19.30 Uhr angepfiffen wird, ist live im Internet via https://proastream.de/ zu sehen.

(Foto by Sportfoto Zink)