Nürnberg Falcons mit bitterer Auswärtsniederlage in Paderborn

Nürnberg Falcons mit bitterer Auswärtsniederlage in Paderborn

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben den zweiten Saisonsieg 2017/2018 knapp verpasst. Bei den Uni Baskets Paderborn verlor die Mannschaft von Ralph Junge ein kurioses Basketballspiel mit 80:72 (29:42) verloren. Nach einem sensationellen zweiten Viertel kam es nach der Pause zum Bruch im Falcons-Spiel und Paderborn kämpfte sich zurück in die Partie. In einer ereignisreichen Schlussphase hatten dann die Gastgeber das bessere Ende für sich.

Am 3. Spieltag der noch jungen ProA-Saison waren die Nürnberg Falcons bei den Uni Baskets Paderborn in Nordrhein-Westfalen zu Gast. Ralph Junge schickte folgende Starting Five zum Tip-off auf das Parkett: Matthew Meredith, Mardracus Wade, Matt Gibson, Dan Oppland und Moritz Sanders. Die ersten fünf Zähler gingen allesamt auf das Konto von Paderborns Thomas Cooper (5:0). Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss durch Matt Gibson (5:2) war es erneut Cooper, der für die Gastgeber erfolgreich war, den alten Vorsprung wiederherstellte und kurz darauf gar auf 9:2 erhöhte. Ralph Junge hatte vorerst genug gesehen von der One-Man-Show und bat zur Auszeit. Eine gute Entscheidung, denn fortan lief es besser für die Mittelfranken. Angeführt von den Youngstern Sanders und Meredith kam Nürnberg in der Folgezeit auf zwei Punkte heran (9:7). Da Matt Gibson früh zwei Fouls kassierte, brachte Junge mit Nils Haßfurther gleich den nächsten Nachwuchsspieler in die Partie, der seine Sache sehr gut machte. Auch Jonathan Maier kam und traf prompt zum 11:9-Anschluss. Die Falcons waren jetzt im Spiel und führten nach zehn Minuten mit zwei Punkten (17:19).

Nürnberg Falcons zur Pause zweistellig in Front

Van Girard eröffnete das zweite Viertel mit einem tollen Korbleger zum 17:21, gefolgt von einem krachenden Maier-Dunk (17:23). Die Falcons zogen davon und Matthew Meredith erhöhte nach 14 Spielminuten per Dreier auf 18:30. Die Baskets waren angezählt, konnten sich aber in der Folgezeit vor allem bei Max Kuhle bedanken, der zwei Distanzwürfe in Folge traf und sie so im Spiel hielt (25:32). Nürnbergs Antwort folgte umgehend und bis zur Pause sorgten Dan Oppland und Co. wieder für klare Verhältnisse (29:42). Nach dem Seitenwechsel machten die Hausherren dann den wacheren und vor allem treffsichereren Eindruck. Max Kuhle und Philipp Dauber versenkten wichtige Dreier und Paderborn verkürzte den Rückstand schnell auf sieben Zähler (37:44). Bei den Falcons ging wenig, dafür viel daneben. Mitte des dritten Viertels waren die Baskets auf 42:44 dran und die Partie wieder offen. Nach 27 Minuten gelang den Westfalen gar die Führung (49:48). Die Falcons suchten derweil verzweifelt nach Lücken in der Defense der Gastgeber, fanden diese aber nur selten, gerieten parallel dazu aber zunehmend mehr in Foul-Trouble. Nach 30 Minuten waren Momentum und Führung auf Seiten der Hausherren (55:52).

Kuriose Schlussphase ohne Happy End

Im Schlussviertel übernahm dann Mardracus Wade bei den Falcons. Erst verkürzte er auf 57:56, dann war mit einem Steal zur Stelle, wurde gefoult und brachte Nürnberg nach 32 Minuten wieder auf 59:58 heran. Wade markierte die ersten 11 Falcons-Punkte im Schlussabschnitt und Dan Oppland war es dann, der nach 34 Minuten den Ausgleich erzielte (64:64). Die mitgereisten Fans der Falcons waren voller Hoffnung, dass es ihrer Mannschaft in den letzten Minuten noch gelingen würde, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, aber das sollte nicht der Fall sein, zumal die Falcons jetzt an der Freiwurflinie Nerven zeigten. Nachdem Dan Oppland 30 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit auf 72:70 verkürzte, überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem Nürnberger Wechselfehler wurden Paderborn zwei Freiwürfe zugesprochen (74:70) und beim Versuch, die Uhr zu stoppen wurde auf ein unsportliches Foul gegen Marvin Omuvwie entschieden. Thomas Cooper sagte „Danke“ und erhöhte auf 76:70. Die Partie war entschieden. Am Ende gewannen die Uni Baskets Paderborn mit 80:72 und holten damit ihren ersten Saisonsieg. Die Falcons haben derweil die Chance verpasst, ähnlich wie im Vorjahr, mit einer Bilanz von 2:1 in die Saison zu starten. In einer Woche empfängt man die Kirchheim Knights im BBZ, die zeitgleich daheim Crailsheim mit 73:71 bezwangen.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Wade 13 Pts., Oppland & Maier je 12 Pts., Gibson 10 Pts., Meredith 9 Pts., Girard 6 Pts., Sanders & Omuvwie je 4 Pts., Valérien 2 Pts., Haßfurther 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 13 (+2), Defensiv-Rebounds 20 (-10), Assists 13 (+1), Steals 6 (+/- 0), Turnover 10 (-8), Blocks 1 (-2), Fouls 33 (+13)

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

(Foto by Sportfoto Zink)