Nürnberg Falcons reisen zum Spitzenspiel bei RASTA Vechta

Nürnberg Falcons reisen zum Spitzenspiel bei RASTA Vechta

Nürnberg – Nach dem grandiosen Heimsieg gegen Köln soll sich die Aufholjagd der Nürnberg Falcons in der 2. Basketball-Bundesliga nun am kommenden Wochenende bei Tabellenführer RASTA Vechta fortsetzen. Die Mittelfranken sind sich sicher, auch gegen das nächste Top-Team bestehen zu können. Jetzt geht es erst richtig los! Die Niedersachsen müssen sich also warm anziehen, wenn sie die wiedererstarkten Falcons besiegen wollen.

Im Ernst, am Berliner Platz weiß man den überraschenden Punktgewinn gegen Köln sehr wohl richtig einzuschätzen und bleibt selbstverständlich bescheiden. „Wir haben diesen Sieg gebraucht. Er gibt uns Selbstvertrauen und ein bisschen Luft zum atmen. Wir haben gesehen, was möglich sein kann und müssen jetzt weiter hart an uns arbeiten“, sagt Ralph Junge. Folgerichtig sind auch die Rollen vor dem Gastspiel bei RASTA Vechta klar verteilt. „Wir fahren als Außenseiter dorthin und haben nichts zu verlieren. Dennoch ist es für uns ein Spitzenspiel, da es gegen eine Spitzenmannschaft geht“, so Nürnbergs Trainer mit einem Augenzwinkern.

Wie fit ist Dirk Mädrich?

Der neue alte Arbeitgeber von Josh Young ist in dieser Saison als einziges Team noch ungeschlagen und steht mit 12 Punkten unangefochten auf Tabellenplatz 1 – trotz der Spielabsage am Dienstag. Es ist also davon auszugehen, dass die RASTAner fit und ausgeruht in das Duell mit den Nürnberg Falcons gehen werden. Bei dieser Gelegenheit wird sich dann auch zeigen, wie fit Kapitän Dirk Mädrich inzwischen ist, der in dieser Saison bislang nur zu drei Kurzeinsätzen kam. Sein Ersatzmann, Jannik Freese, machte derweil einen hervorragenden Job und legte in bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von knapp 23 Minuten 14,7 Punkte und 5,2 Rebounds auf. Sein auf sechs Wochen befristeter Vertrag endete nun aber und RASTA sagte am gestrigen Mittwoch „Danke, mach´s gut“ zu einem „tollen Typen“, der im Sommer mit Oldenburg noch deutscher Vize-Meister wurde und sich durch sein Engagement bei den Niedersachsen sehr wahrscheinlich wieder für höhere Aufgaben empfehlen konnte.

Käuflicher Tabellenführer

Das gelang in der abgelaufenen Saison auch Josh Young. Im Dezember 2016 kehrte der Combo-Guard nach langer Verletzung in die ProA nach Nürnberg zurück und hatte einen großen Anteil am vorzeitigen Klassenerhalt. Das Comeback, das ihm die Falcons ermöglicht hatten, war ein voller Erfolg und so verschlug es Young zur neuen Saison zurück nach Vechta, um es beim BBL-Absteiger ein zweites Mal zu versuchen. In der Spielzeit 2015/2016 unterschrieb Young schon einmal bei RASTA, fiel dann aber verletzungsbedingt fast die gesamte Saison aus. In der aktuellen Runde hat der ehemalige Nürnberger Publikumsliebling bisher alle Partien mitgemacht. Gegen Ehingen und Karlsruhe war er mit 12 beziehungsweise 16 Punkten jeweils drittbester Scorer im Team von Doug Spradley, der seit Februar diesen Jahres in Vechta an der Seitenline das Sagen hat. Er hat nach dem Abstieg eine neue Mannschaft zusammengestellt, die von Woche zu Woche besser zu werden scheint. Einziger Haken: Spieler und Trainer sind angeblich käuflich. Das gilt aber freilich nur für ihre Konterfeis auf den Stickern für das jüngst erschienene RASTA-Sammelalbum.

Die Partie zwischen RASTA Vechta und den Nürnberg Falcons findet am kommenden Samstag, den 4. November 2017 statt. Tip-off im RASTA Dome ist um 19.30 Uhr. Das Spitzenspiel wird standesgemäß live im Internet auf https://proastream.de übertragen.

(Foto by Sportfoto Zink)