Phoenix Hagen stoppt Erfolgsserie der Nürnberg Falcons

Phoenix Hagen stoppt Erfolgsserie der Nürnberg Falcons

Nürnberg – Nach vier Heimsiegen in Folge mussten die Nürnberg Falcons am Sonntagabend eine 73:99 (43:48)-Niederlage gegen Phoenix Hagen hinnehmen. Dabei erwischte der Tabellenachte aus Nordrhein-Westfalen einen echten Sahnetag. Die Falcons konnten nur in der ersten Halbzeit mithalten und so nicht an die starken Leistungen gegen Ulm, Heidelberg und Paderborn anknüpfen. Robert Oehle kam bei seinem Heimdebüt für die Falcons auf 18 Punkte, die in der 2. Basketball-Bundesliga ProA weiter auf Tabellenplatz 12 bleiben.

867 Zuschauer waren am Sonntagabend ins BBZ gekommen, um den nächsten Heimsieg der Nürnberg Falcons zu bejubeln. Doch daraus sollte leider nichts werden. Aber der Reihe nach: Ralph Junge schickte zum Tip-off Mardracus Wade, Virgil Matthews, Marvin Omuvwie, Dan Oppland und Jonathan Maier auf das Parkett. Es war eine ausgeglichene Anfangsphase, in der die Gäste aber früh andeuteten, dass sie durch die Bank an diesem Tag ein sehr lockeres Handgelenk hatten. Die Dreier fielen und Hagen führte Mitte des ersten Viertel mit 5:11. Nürnberg antwortete in Person von Dan Oppland, der in der Folgezeit den Ausgleich markierte (13:13). Hagen wurde zum Viertelende hin wieder stärker, durch gute Aktionen des furchtlosen Nils Haßfurther, blieben die Falcons aber in Schlagdistanz (22:25). Auch im zweiten Viertel war Nürnberg den Gästen aus NRW dicht auf den Fersen. Zwar konnten die Feuervögel nach Körben von Alex Herrera und Dominik Spohr schnell auf 24:32 erhöhen, doch die Falcons kämpften sich als Team zurück, verkürzten den Rückstand und so führte Hagen zur Pause nur mit fünf Zählern (43:45).

#NUEbasketball im BBZ mit Schlangen und Füchsen

In der Halbzeit ruhte der Ball dann im BBZ jedoch nicht. Zwei Mannschaften der Grundschulliga der Sparkasse Nürnberg und des Post SV, zeigten auf dem Parkett ihr Können. Zuvor waren die Jungen und Mädchen schon gemeinsam mit den Spielern der Nürnberg Falcons eingelaufen und jetzt waren sie selbst an der Reihe. Sowohl die Schöller Snakes (Dr.-Theo-Schöller-Schule) als auch die Forster Foxes (Helene-von-Forster-Schule), machten ihre Sache vor der großen Kulisse des BBZ sehr gut. Die Spielbesuche der Kids und die sechsminütigen Halbzeit-Spiele finden im Rahmen der #NUEbasketball-Initiative der Sparkasse Nürnberg statt. Mehr dazu gibt es unter www.nuebasketball.com.

Kein Comeback der Nürnberg Falcons

Nach dem Seitenwechsel liefen die Spieler von Kevin Madgowski dann von jenseits der Dreierlinie heiß. Vier Distanzwürfe schlugen im Korb der Falcons ein, die Probleme hatten, sich der starken Offensiv-Leistung Hagens zu erwehren. Auch Nürnberg traf aus der Distanz – wie beispielsweise Kapitän Sebastian Schröder zum 52:63-Anschluss – doch die Gäste waren nun am Drücker und spielten in dieser Phase ihre ganze Klasse aus. Hagen hatte in der Tat einen sehr guten Tag erwischt und so fand auch der letzte Wurf des Viertels durch Jonas Grof den Weg in den Nürnberger Korb zum 61:75. Im Hinspiel noch, hatten die Falcons einen 21-Punkte-Rückstand aufgeholt. Im Rückspiel sollte ihnen das nicht gelingen. Hagen erzielte auch im Schlussabschnitt deutlich über 20 Punkte, während bei Nürnberg nur noch sehr wenig fiel. Das Team von Ralph Junge kämpfte, geriet nach einem 10:0-Lauf der Feuervögel aber endgültig auf die Verliererstraße (61:82). Am Ende gewannen die Gäste von Phoenix Hagen nach einer starken Leistung verdient mit 73:99. Für Nürnberg war es die erste Heimniederlage im Kalenderjahr 2018. Schon in einer Woche kommt das nächste Top-Team nach Mittelfranken: RASTA Vechta mit Josh Young im Kader.

Ralph Junge fand auf der anschließenden Pressekonferenz lobende Worte für die Gastmannschaft: „Glückwunsch an Hagen zu diesem Sieg. Sie haben in keinem Viertel nachgelassen, auch schwierige Würfe zu treffen. Und immer wenn wir uns wieder herangetastet haben, hatten sie die richtige Antwort. Wir hatten dann keine mehr und nach dem 10:0-Lauf war das Spiel dann entschieden. Hagen hatte heute ein anderes Niveau. Wir müssen immer am obersten Limit spielen, um in dieser Liga ein Team zu schlagen. Das haben wir heute nicht getan. Hagen hatte hingegen heute offensiv einen Sahnetag.“

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Oehle 18 Pts., Oppland 15 Pts., Haßfurther 14 Pts., Omuvwie & Schröder je 8 Pts., Wade 5 Pts., Matthews 3 Pts., Maier 2 Pts., Valérien, Meredith, Feuerpfeil & Girard je 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 13 (+3), Defensiv-Rebounds 19 (-10), Assists 18 (-4), Steals 9 (+2), Turnover 15 (-1), Blocks 1 (-1), Fouls 23 (+4)

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

Immer auf dem Laufenden bleiben: Die Nürnberg Falcons auf Facebook, Twitter und Instagram!

(Foto by Sportfoto Zink)