Auswärtsniederlage in Kirchheim für Nürnberg Falcons

Auswärtsniederlage in Kirchheim für Nürnberg Falcons

Kirchheim/Nürnberg – Die Nürnberg Falcons sind mit einem 80:64 (42:30) bei den Kirchheim Knights in das Doppelspieltags-Wochenende der ProA gestartet. Gegen den Tabellenzehnten der konnten die Mittelfranken nur zwei Viertel lang überzeugen. Kirchheim hatte unter dem Strich mehr vom Spiel, traf besser aus der Distanz und nutzte die Fehler der Falcons konsequent aus. Die Comeback-Versuche im Schlussviertel waren so nicht von Erfolg gekrönt und die Niederlage gegen einen starken Gegner letztlich verdient. Sonntag gastiert die Mannschaft von Ralph Junge in Hanau.

Die Gäste aus Mittelfranken kamen in der Anfangsphase vor allem in Korbnähe zum Abschluss, während die Knights früh von außen ihren Touh fanden und in Person von Corban Collins nach drei Minuten 5:4 in Führung gingen. Der US-Amerikaner erhöhte wenig später auf 9:4, Sebstian Schröder konnte im direkten Gegenzug aber den Anschluss erzielen (9:6). Dan Oppland legte nach (9:8). Es folgten vier Punkte der Knights und die erste Auszeit von Ralph Junge, der mit der Verteidigungsleistung seiner Spieler nicht zufrieden sein konnte. Starke Plays von Virgil Matthews und Nils Haßfurther ermöglichten Nürnberg in der Folgezeit dann zur Freude der mitgereisten Fans den raschen Ausgleich (13:13) und nach zehn Minuten führte der Tabellenzwölfte gar mit 16:19.

Pausenführung für Kirchheim

Zu Beginn des zweiten Viertels waren dann die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft. Ein 11:0-Run bescherte dem Team von Coach Anton Mirolybov eine 27:19-Führung. Es dauerte vier Minuten, bis Dan Oppland die ersten Falcons-Punkte in Durchgang 2 erzielte (27:21), was nicht zuletzt auf die, bis dahin sehr gute Verteidigung der Knights zurückzuführen war. Auch offensiv konnten die Hausherren in dieser Phase überzeugen und durch Charles Barton Mitte dieses Quarters mit 37:23 in Führung gehen. Dies schien wie ein Weckruf zu sein für Kapitän Sebastian Schröder und Co. und ehe man sich versah, waren die Falcons dank einer Phase sehr schönes Team-Basketballs wieder auf elf Punkte dran (39:28). Näher sollte die Equipe von Coach Ralph Junge aber erst einmal nicht herankommen und Kirchheim lag zur Pause 42:30 vorne.

Lebenszeichen vor dem Schlussviertel

Nach dem Seitenwechsel spielten sich die Knights dann nach und nach in einen kleinen Rausch. Jeder Wurf schien sein Ziel zu finden und schnell wuchs die Führung auf 52:34 an. Kurze Zeit später kassierte Robert Oehle sein drittes persönliches Foul und da auch Jonathan Maier schon zwei davon hatte, war Ralph Junge gezwungen, beim Stand von 55:36 auf Small Ball ohne Center umzustellen. Nürnbergs Trefferquote von außen blieb derweil niedrig, Kirchheim zog hingegen auf 20 Punkte davon (58:38). Zwei Dunks von Marvin Omuvwie sorgten zum Ende des dritten Viertels noch einmal für Aufbruchsstimmung, die Gastgeber verwandelten aber den letzten Korb vor dem Schlussviertel und führten nach 30 Minuten komfortabel mit 62:44.

Comeback der Nürnberg Falcons nicht erfolgreich

Zu Beginn des Schlussabschnitts keimte dann kurzzeitig Hoffnung auf. Ein 10:1-Lauf brachte Nürnberg auf 63:54 heran, was Kirchheims Trainer prompt zu einer Auszeit nutzte. Ein Dreipunktspiel der Knights sorgte nur kurzzeitig für Entlastung (66:54) und man hatte tatsächlich das Gefühl, dass hier doch noch was gehen könnte für die Falcons. Marvin Omuvwie stopfte zum 68:58 und die Mittelfranken waren zurück im Geschäft. Das Spiel schien sich nun zu Gunsten der Falcons zu wenden, zumal man in Person von Nils Haßfurther nun auch endlich von außen erfolgreich war (71:61). Doch Tim Koch sorgte wenig später wieder für klare Verhältnisse und letztlich auch für die Entscheidung. Am Ende gewannen die Kirchheim Knights mit 80:64.

„Gratulation an Kirchheim. Sie haben heute wie eine Mannschaft gespielt, die in die Playoffs will, wir hingegen wie eine Mannschaft im Niemandsland der Tabelle. Wir konnten Barton und Collins nicht stoppen und haben hier unseren Job nicht gemacht und zudem zu viele Offensiv-Rebounds zugelassen. Zwei ordentliche Viertel waren heute einfach zu wenig. Wir kommen ran, machen dann aber zu viele Fehler. Unter dem Strich waren wir nicht fokussiert genug und haben folgerichtig verloren“, gab Ralph Junge nach dem Spiel zu Protokoll. Schon am Sonntag treten die Nürnberg Falcons bei den White Wings Hanau an. Tip-off ist um 18.00 Uhr.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Oppland 12 Pts., Omuvwie & Schröder je 10 Pts., Maier & Oehle je 6 Pts., Haßfurther, Wade & Matthews je 5 Pts., Valérien 4 Pts., Girard 1 Pt.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 14 (+1), Defensiv-Rebounds 25 (+2), Assists 20 (+1), Steals 6 (-2), Turnover 12 (-1), Blocks 3 (+2), Fouls 19 (+2)

Die ausführlichen Stats gibt es hier.

(Foto by Sportfoto Zink)