Sieg in Tübingen – Nürnberg Falcons überraschen erneut auswärts

Sieg in Tübingen – Nürnberg Falcons überraschen erneut auswärts

Nürnberg/Tübingen – Die Nürnberg Falcons trotzen weiter erfolgreich der heimischen Hallensituation und sorgen erneut in fremder Halle für Furore. Im zweiten Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga holten die Mittelfranken am Sonntagabend den zweiten Sieg. Bei den Tigers Tübingen zeigte die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge eine falkenstarke Leistung und bezwang den Favoriten mit 82:92 (43:48). Fünf Spieler punkteten gegen den BBL-Absteiger zweistellig. Nach der Partie feierte die Mannschaft ausgelassen mit den rund 50 mitgereisten Fans. 

Im zweiten Spiel 2018/2019 verschlug es die Nürnberg Falcons ins beschauliche Baden-Württemberg. Ralph Junge vertraute dabei der selben Starting Five wie gegen Schalke und schickte Marcell Pongó, Jackson Kent, Sebastian Schröder, Moritz Sanders und Jonathan Maier zum Tip-off auf das Feld.

Beide Mannschaften gaben von Beginn an Vollgas und so sahen die 2400 Zuschauer in der Paul-Horn-Arena eine rasante und punktreiche Anfangsphase. Nils Haßfurther war es, der Nürnberg nach fünf Minuten mit einem erfolgreichen Distanzwurf erstmals in Führung brachte (15:16). Ishmail Wainright legte nach (20:25) und der starke Robert Oehle konnte an alter Wirkungsstätte kurz vor dem Ende des ersten Viertels per Freiwurf auf 22:31 erhöhen. Die mitgereisten Fans waren begeistert. 

Nürnberg Falcons bleiben cool

Tübingen eröffnete den zweiten Durchgang mit einem schnellen 11:4-Lauf, der Nürnbergs Coach Ralph Junge nach 13 Spielminuten beim Stand von 33:35 zu seiner ersten Auszeit zwang. „Keep cool guys“, gab er seinen Spielern mit auf den Weg, die genau das taten und dank starker Defense und Körben von Marcell Pongó und Jonathan Maier die Führung wieder ausbauen konnten (36:41). Zur Pause lagen die Nürnberg Falcons mit 43:48 in Front. 

Führung hat Bestand

Im dritten Viertel nahm die Partie noch einmal an Tempo, Intensität und Qualität zu. Die Gäste aus der Noris hielten dabei an ihrem Game Plan fest, spielten uneigennützigen Team-Basketball und nutzten die Fehler der Tigers eiskalt aus. Nach 24 Spielminuten traf Jackson Kent von außen zum 52:59 und Robert Oehle sorgte im weiteren Verlauf dieses Durchgangs dafür, dass es auch an Offensiv-Rebounds und Punkten am Brett nicht mangeln sollte. Beim Stand von 64:74 ging es dann in den Schlussabschnitt. 

Humba mit den Fans

Hier versuchten die Gastgeber noch einmal alles, die zweite Saisonniederlage zu verhindern, doch die Falcons hielten mit mannschaftlicher Geschlossenheit erfolgreich dagegen. Jeder Spieler trug seinen Teil dazu bei, dass man dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würde. Die mitgereisten Fans taten ihr Übriges. So konnte der Vorsprung konstant zweistellig gehalten werden. Nach einem Offensiv-Rebound von Sebastian Schröder passte Nils Haßfurther den Ball heraus auf den freien Ishmail Wainright, der das orangene Leder fliegen ließ und das 77:90 markierte – eine Sequenz, die exemplarisch für die Leistung der Nürnberg Falcons an diesem Tag war, die das Spiel schlussendlich verdient mit 82:92 für sich entschieden. Standesgemäß gab es nach dem Schlusspfiff vor dem Gästeblock in der Paul-Horn-Arena die gemeinsame Humba mit den Fans, die diese Auswärtsfahrt so schnell nicht vergessen werden. 

Dschungel-Prüfung bestanden

Ralph Junge machte sich im Anschluss an die Feierlichkeiten auf in die Katakomben der Halle, um gemeinsam mit Tigers-Coach Nadjfeji den Medienvertretern bei der Pressekonferenz den Rede und Antwort zu stehen: „Wir sind natürlich sehr glücklich über diesen Sieg – erneut in fremder Halle. Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Ohne richtigen Spielrhythmus ist das nicht einfach. Dennoch war es eine konzentrierte Vorstellung bis zum Schluss. Kompliment an die Jungs.“ Die Dschungel-Prüfung war damit ein voller Erfolg und es gab nach dem Spiel für alle Team-Mitglieder etwas zu Essen. 

Nürnberg Live-Stream on Tour

Ohne Spielrhythmus sind aktuell nicht nur die Profis der Nürnberg Falcons. Auch das Live-Stream Team brennt auf den ersten Einsatz 2018/2019. Kommentator Reinhard Wörlein ergriff darum am Sonntag die Chance, bei der Tigers-Übertragung auf airtango.live als Co-Kommentator zu fungieren. Auch die Vor- und Nachberichterstattung gestaltete er mit und interviewte so zum Beispiel Robert Oehle an seiner alten Wirkungsstätte. „Für mich ein wirklich toller Tag, von dem ich sehr viel mitnehmen kann“, sagte Wörlein nach dem Spiel, das es bereits im Re-Live zu sehen gibt. Auch die Pressekonferenz der beiden Coaches wird auf dem Kanal der Falcons bald zu finden sein. Die ausführlichen Stats gibt es hier.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Kent 24 Pts., Oehle 19 Pts., 8 Rbds.,  Schröder 11 Pts., Haßfurther 10 Pts., & 9 Ass., Wainright 10 Pts., Pongo 9 Pts., Sanders 7 Pts., Maier 2 Pts., Meredith 0 Pts. 

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensive-Rebounds 13 (+/-0), Defensive-Rebounds 23 (-1), Assists 18 (-5), Steals 12 (+7), Turnover 10 (-8), Blocks 2 (+2), Fouls 23 (+/-0)