Nürnberg Falcons feiern fast perfektes Heimdebüt am Airport Nürnberg

Nürnberg Falcons feiern fast perfektes Heimdebüt am Airport Nürnberg

Nürnberg – Heimpremiere für die Nürnberg Falcons! Am gestrigen Sonntag bestritten Nürnbergs beste Basketballer ihr erstes Spiel in der Halle am Airport Nürnberg. Gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier konnte die Mannschaft von Ralph Junge jedoch nicht an die starken Auftritte in der Fremde anknüpfen und verlor ohne Nils Haßfurther mit 61:81 (26:44). Trotz der Niederlage sah man bei den Falcons und ihren Fans nach dem Spiel nur fröhliche Gesichter, hat man jetzt endlich wieder eine sportliche Heimat gefunden. Schon am Mittwoch kommt Kirchheim. 

Erstmals präsentierte sich der frühere Eventpalast im neuen Gewand, wofür viele fleißige Hände lange hart gearbeitet hatten. Um 3.00 Uhr nachts begann der Aufbau und gut zwölf Stunden später war die neue Arena spielbereit. Weitere drei Stunden später, um 18.00 Uhr, war dann der Tip-off und schon zu diesem Zeitpunkt herrschte in der Halle Partystimmung, bei über 1100 Zuschauern. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass es der Trierer Thomas Grün war, der die Premieren-Punkte (0:2) in der neuen Spielstätte erzielte. Die Falcons hielten gegen den Tabellendritten gut mit und verwandelten einen 6:9-Rückstand Mitte des ersten Viertels mit tollem Team-Basketball in eine 11:9-Führung. Die Gladiators zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt, legten ihrerseits einen 6:0-Run hin und führten nach zehn Spielminuten mit 16:23.

Trier in control

Im zweiten Viertel schien es so, als hätte man es beim Aufbau der Halle etwas zu gut gemeint und im Eifer des Gefechts den Korb der Gäste vernagelt. Denn kaum ein Nürnberger Wurf wollte hier sein Ziel finden. Die Falcons ließen etliche Chancen aus und gerieten so Immer deutliches ins Hintertreffen (16:33). Zur Pause betrug der Rückstand bereits 18 Punkte (26:44). Nach dem Seitenwechsel wollten es die Falken besser machen und auch die Fans auf den Rängen spürten, dass diese Partie noch nicht entschieden war. Jackson Kent eröffnete Viertel Nummer 3 mit einem erfolgreichen Distanzwurf zum 29:44 und schon war die Halle wieder zurück. Jermaine Bucknor hatte für die Gladiators aber die richtige Antwort parat und traf postwendend – ebenfalls von außen – zum 26;47. Kollege Lewis legte nach und Trier machte auch in der Folgezeit vieles besser als die Falcons. Beim Stand von 41:65 ging es dann in den Schlussabschnitt. 

Nürnberg Falcons geben nicht auf

Hier sanken zwar die Nürnberger Siegchancen von Minute zu Minute, doch die Spieler von Ralph Junge gaben zu keiner Sekunde auf. Zwischenzeitlich enteilten die Gladiators auf 25 Zähler (47:72), doch Moritz Sanders zwang mit zwei schönen Offensiv-Aktionen Gäste-Coach Christian Held fünf Minuten vor dem Ende noch einmal zu einer Auszeit. Der Trierer Sieg war aber nicht mehr in Gefahr und so setzten sich die Gladiators schlussendlich verdient mit 61:81 durch. 

Ralph Junge lobt Trierer Spielintensität und eigene Mannschaft 

„Es freut mich sehr, dass wir hier heute überhaupt spielen konnten und ich danke allen Helfern, werk :b und der Firma Greim. Gratulation an Trier, die von Anfang an die bessere Mannschaft waren. Diese Spielintensität hatten wir in der Form bisher noch nicht erfahren in der Saison und das war für einige von uns neu. Wir haben bis zum Ende gekämpft, müssen mit Blick auf Kirchheim und Karlsruhe aber Schritte tun, besser mit solchen Situationen wie heute umzugehen“, sagte Falcons-Coach Ralph Junge auf der anschließenden Pressekonferenz. Am Mittwoch um 19.30 Uhr findet in der Halle am Airport Nürnberg das erste Nachholspiel statt. Dann werden die Kirchheim Knights zu Gast sein. Die Stats zum Spiel gibt es hier

Danke

Die Nürnberg Falcons möchten sich an dieser Stelle sehr herzlich bei all denjenigen bedanken, die ihren Beitrag zu dieser gelungenen Heimpremiere geleistet haben. Angefangen bei Christian Kohlert und werk :b events, dem Aufbau-Team Greim, den Verantwortlichen bei der Stadt Nürnberg, den Noris Blockers, den zahlreichen Helfern in der Halle – sei es im Verkauf, am Kampfgericht, Scouting, Live-Stream, Wischer, Security, Catering, Musik -, den Kindern der Sparkassen Grundschulliga des Post SV Nürnberg, dem Team von Lawrays Dance, Hallensprecher Dominik, den Gästen aus Trier, den Schiedsrichtern, dem Kommissar und den Verantwortlichen der BARMER 2 Basketball Bundesliga. Großer Dank gilt natürlich auch allen Partnern, den Zuschauern in der Halle, den Pressevertretern, dem Airport Nürnberg, dem Hallenwart aus Gotha, dem Baunacher Live-Stream Team und den Verantwortlichen von airtango, die extra einen Mitarbeiter geschickt hatten. Auch von den Young Pikes war ein Kollege vor Ort um beim Stream zu supporten. 

Falcons klären Park-Preise

Leider kam es zu Problemen bei der Nutzung der Parkhäuser. Hier hat der angekündigte Event-Tarif teilweise nicht gegriffen. Die Nürnberg Falcons entschuldigen sich bei allen Betroffenen und bitten gleichzeitig um Verständnis für die Unannehmlichkeiten. Man wird zeitnah den Ursachen auf den Grund gehen und für Aufklärung sorgen. Fans, die an diesem Abend zu viel zahlen mussten, sollen ihr Ticket bitte aufheben. Hier werden sich die Verantwortlichen der Nürnberg Falcons gemeinsam mit der Stadt Nürnberg etwas einfallen lassen. 

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Kent 13 Pts., Oehle 11 Pts., Sanders 9 Pts., Wainright 7 Pts., Merz & Maier je 6 Pts., Schröder, Pongó & Meredith je 3 Pts., Gahlert 0 Pts. 

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensive-Rebounds 9 (-1), Defensive-Rebounds 27 (+/-0), Assists 16 (+1), Fouls 23 (-4), Turnover 18 (+4), Steals 7 (-3), Blocks 3 (+1)

(Foto by Sportfoto Zink)