Nürnberg Falcons verpassen Weihnachts-Wunder

Nürnberg Falcons verpassen Weihnachts-Wunder

Nürnberg/Hamburg – Auswärtsniederlage für die Nürnberg Falcons am 4. Advent. Das Team von Ralph Junge zog am 16. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga bei den Hamburg Towers den Kürzeren. Lange hielten die Mittelfranken dabei gut mit und waren auf dem besten Wege, dem Tabellenzweiten die ersten Heimniederlage zuzufügen. Doch am Ende reichte es nicht für die Überraschung, die Falcons verloren mit 75:69 (37:35) und beenden das Kalenderjahr 2018 somit auf Rang 10 der ProA. 

Es hätte so schön sein können. Der achte Saisonsieg war für die Nürnberg Falcons zum Greifen nah, doch stattdessen jubelten die Hamburg Towers über ihren achten Heimerfolg. Aber der Reihe nach: Schon am Samstag machte sich das Team von Coach Ralph Junge auf den Weg nach Norddeutschland, um fit und ausgeschlafen für das Duell mit dem Tabellenzweiten der ProA zu sein – einen Tag vor Heiligabend. Eine gute Entscheidung, denn die Falcons erwischten einen sehr guten Start. Nach dem 0:3 durch Jackson Kent folgten vier schnelle Punkte von Marcell Pongó (3:7). Auch Robert Oehle fand früh seinen Rhythmus und traf sicher aus der Mitteldistanz und in Korbnähe (5:12). Hamburg brauchte eine Weile um ins Spiel zu kommen, profitierte dabei aber von sich häufenden Nürnberger Turnovern und Unzulänglichkeiten. So konnten die Towers die Partie im weiteren Verlauf ausgeglichen gestalten und mit dem letzten Wurf im ersten Viertel das 21:21 erzielen. 

Hamburg zur Pause vorne

Anfang des zweiten Durchgangs hatten die Falcons dann wieder Oberwasser und konnten sich rasch wieder eine 5 Punkte-Führung erspielen (22:27). Doch erneut wusste Hamburg zu kontern und Mitte des zweiten Viertels erstmals ins Führung gehen (31:29). Rene Kindzeka erhöhte auf 33:29 und Nürnberg verpasste in der Folgezeit zahlreiche Chancen, den Rückstand wieder zu verkürzen. Umso wichtiger war es, dass sich die Falcons in dieser wichtigen Phase auf Topscorer Jackson Kent verlassen konnten, der erst das 33:31 und wenig später das 35:33 markierte. Den sehenswerten Schlusspunkt hinter Halbzeit 1 setzte dann Jonathan Maier mit seinem Buzzer Beater zum 37:35-Pausenstand. 

Knappes Ding nach 30 Minuten

Nach dem Seitenwechsel brauchten beide Teams eine gewisse Zeit, um wieder ins Spiel zu kommen. Robert Oehle war es dann, der nach 22 Spielminuten den 37:37-Ausgleich erzielte. Wenig später markierte Marcell Pongó mit einem Freiwurf die erneute Nürnberger Führung (37:38). Es blieb aber eine zerfahrene Partie mit Fehlwürfen und Ballverlusten auf beiden Seiten. Gegen Ende das dritten Viertels konnten sich dann aber die Towers erneut etwas absetzen (48:43). Und so bleiben die Gastgeber auch nach 30 Spielminuten in Front (50:48).

Zazai macht den Unterschied 

Der Schlussabschnitt musste die Entscheidung bringen und hier gingen die ersten sechs Zähler auf das Konto der Falcons (50:54). Trotz einer Towers-Auszeit durch Mike Taylor blieben die Gäste im Flow, doch mit steigender Fehlerquote kam Hamburg näher. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit lagen die Falcons mit einem Zähler vorne 58:59. Doch dann übernahm bei den Towers „Cha Cha“ Zazai, der aus allen Lagen zu treffen schien. Er machte in der entscheidenden Phase den Unterschied und war letztlich Garant des 75:69-Heimsieges der Hamburger. Die Nürnberg Falcons und die mitgereisten Fans standen mit leeren Händen dar. 

Ralph Junge: „Es war mehr drinnen“

Ralph Junge zog nach dem Spiel folgendes Resümee: „Respekt an Mike und sein Team. Ich denke, wir hätten den Sieg heute auch verdient. Uns hat hinten raus ein bisschen die Erfahrung und auch die Physis gefehlt. Wir können mit sieben Siegen nach Hinrunde aber insgesamt zufrieden sein. Es war aber mehr drinnen, sowohl heute als auch in der Hinrunde.“ Die Nürnberg Falcons verabschieden sich jetzt in die Weihnachtspause und starten am 29. Dezember wieder mit dem Training und der Vorbereitung auf die 16 verbleibenden Saisonspiele. Die ausführlichen Stats gibt es hier. Hier geht’s zum Jahresabschluss-Podcast mit Ralph Junge. 

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Kent 16 Pts., Oehle 13 Pts., Parker 10 Pts., Pongo & Wainright je 9 Pts., Maier 8 Pts., Sanders & Haßfurther je 2 Pts., Meredith 0 Pts., Bauer DNP

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 11 (-5), Defensiv-Rebounds 20 (-2), Assists 16 (-1), Steals 8 (-3), Turnover 17 (+3), Blocks 2 (+/-0), Fouls 22 (-2)  

(Foto by Sportfoto Zink)