Neues Jahr neues Glück für Nürnberg Falcons 

Neues Jahr neues Glück für Nürnberg Falcons 

Nürnberg – Die Weihnachtspause ist vorüber und so starten die Nürnberg Falcons mit neuen Kräften in das Kalenderjahr 2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Erster Gegner sind die Tigers Tübingen, die am kommenden Samstag in der Halle am Airport Nürnberg vorspielen werden. Es ist das erste von fünf Heimspielen im Januar für das Team von Ralph Junge. Tip-off ist um 19.30 Uhr. 

Es gibt wahrlich leichtere Aufgaben als ein Duell mit einem Ex-BBL-Team zum Jahresstart. Daran ändert auch der Fakt nichts, dass die Nürnberg Falcons das Hinspiel bei den Tigers Tübingen im Oktober mit 82:92 für sich entschieden haben. Beide Teams haben sich seither weiterentwickelt und mehr oder weniger notgedrungen Kaderveränderungen vorgenommen. Die Falcons mussten den Ausfall von Kapitän Sebastian Schröder verkraften und haben Juwan Parker nachverpflichtet, während die Tigers feststellen mussten, dass sich die Mission „Direkter Wiederaufstieg“ schwerer gestaltet, als erwartet. So holte man erst Robertas Grabauskas und jüngst den BBL-erfahren Forward Brian Harper nach Baden-Württemberg, der laut eigenen Aussagen „bereit ist“ und „dem Team gut tun wird“, glaubt man Tigers-Geschäftsführer Wintermantel. 

Abstand nach unten sechs Punkte

Glaubt man Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge, dann ist das Glas bei den Mittelfranken nach der ersten Saisonhälfte mehr als halbvoll. Mit sieben Siegen und ebenso vielen Niederlagen steht man auf einem guten 10. Tabellenplatz – wohl wissend, dass es noch zwei Spiele nachzuholen gilt und dass der Blick weiterhin erst einmal nach unten geht. „Mit Tübingen kommt eine Mannschaft zu uns, die jetzt in der ProA angekommen ist, weiter nach oben will und sich dazu nochmal prominent verstärkt hat. Unser Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt sechs Punkte. Dessen müssen wir uns bewusst sein. Vor allem zuhause müssen wir langsam aber sicher anfangen zu punkten“, so Junge. Das gelang bisher nur einmal. Die restlichen sechs Siege holte man allesamt in der Ferne. Dort tun sich die Tigers um Topscorer Reed Timmer bekanntlich eher schwer. Zweimal verließ man auswärts das Parkett als Sieger. Da tat es ganz gut, dass man 2018 mit einem 89:81-Heimsieg gegen Trier abschloss. Überwintert haben die  Tigers auf Tabellenplatz 11, womit man in Baden-Württemberg wohl nur bedingt zufrieden war. 

Ein Basketballspiel 

2018. 2019. Tabellenzehnter. Tabellenelfter. Daheim. Auswärts. Egal. Am Ende ist das, was am Samstag, den 5. Januar um 19.30 Uhr in der Halle am Airport Nürnberg stattfinden wird ein Basketballspiel zweier Mannschaften, die beide gewinnen wollen. Und das sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Karten für diese Partie gibt es in den Vorverkaufsstellen der Nürnberger Nachrichten, online bei ticketmaster sowie an der Abendkasse. 

 (Foto by Sportfoto Zink)