Nürnberg Falcons geht in Kirchheim die Luft aus 

Nürnberg Falcons geht in Kirchheim die Luft aus 

Nürnberg/Kirchheim – Auswärtsniederlage für die Nürnberg Falcons bei den Kirchheim Knights. Die von Trainer Ralph Junge prophezeiten „schwierigen Wochen“ setzen sich für Nürnberg Basketballer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga unerbittlich fort. Am Samstagabend verloren die Mittelfranken bei Tabellennachbar Kirchheim mit 68:62 (49:47). Es bleibt jedoch keine Zeit zum Verschnaufen. Schon am Mittwoch kommen die Hamburg Towers in die Halle am Albrecht-Dürer-Airport. 

Im vierten Spiel 2019 gab es für die Nürnberg Falcons die dritte Niederlage. Erneut war es eine enge Begegnung und erneut waren Chancen da, sie für sich zu entscheiden. Doch am Ende jubelten die Gastgeber. Ralph Junge schickte Marcell Pongó, Ishmail Wainright, Robert Oehle, Moritz Sanders und Jackson Kent zum Tip-off auf das Feld der Sporthalle Stadtmitte zu Kirchheim. Die ersten fünf Punkte gingen auf das Konto der Hausherren, bevor Jackson Kent und Moritz Sanders für den Ausgleich sorgten (5:5). Nürnbergs Topscorer erzielte dann auch die erste Franken-Führung an diesem Abend (7:8). Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen, ohne dass sich ein Team nennenswert absetzen konnte und so stand es nach zehn Minuten 20:18. 

Mehr Tempo in Halbzeit 2 

Viertel 2 verlief recht unspektakulär und teilweise sehr zerfahren. Kirchheim entschied es mit 12:10 für sich und führte zur Pause folglich 32:28. Ishmail Wainright eröffnete dann die zweite Hälfte mit einem erfolgreichen Korb (32:30). Marcell Pongó legte nach und die Partie war ausgeglichen (32:32). Nun war mehr Tempo im Spiel als in Halbzeit 1. Beide Teams suchten schneller den Abschluss, was in dieser Phase vor allem den Knights recht gut gelang (42:37). Nach einem schönen Fastbreak erhöhte Keith Rendleman auf 44:39 und nun war auch die Halle da. Ralph Junge verzichtete noch auf eine Auszeit und Robert Oehle verkürzte beim nächsten Angriff am Korb  auf 44:41. Nach einem Rockmann-Dreier gab es dann aber die Nürnberger Timeout, da Kirchheim nun 47:41 vorne lag. Umso wichtiger waren dann die folgenden Offensiv-Aktionen von Jonathan Maier, der auf 47:45 verkürzte. Die Kirchheimer Führung hatte aber auch nach 30 Spielminuten noch Bestand (49:47).

Nürnberg Falcons retten direkten Vergleich

So musste einmal mehr der Schlussabschnitt die Entscheidung bringen. Und hier traten die anstrengenden letzten Wochen und sinkenden Akkus bei den Nürnberg Falcons deutlich zu Tage. Nach dem 49:49-Ausgleich legten die Knights einen 15:3-Lauf auf das Parkett und setzten sich somit vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit vorentscheidend ab (64:52). Den Falcons fehlten Kraft und Mittel noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Es gelang lediglich, den Rückstand in der Schlussphase auf sechs Punkte zu verkürzen (68:62), den letzten Angriff der Kirchheimer abzuwehren und somit zumindest den direkten Vergleich zu sichern. Ein kleines Erfolgserlebnis für das Team der Nürnberg Falcons und die mitgereisten Fans. 

Ralph Junge zog folgendes Fazit: „Man merkt uns ganz deutlich das harte Programm zu Jahresbeginn an. Nichtsdestotrotz war auch heute wieder mehr für uns drinnen. Doch erneut geraten wir in Rückstand und verlieren dann die Ordnung und das Vertrauen in unser Spiel und unsere Fähigkeiten. Positiv war am Ende sicherlich, dass wir um den direkten Vergleich gekämpft und uns diesen auch gesichert haben.“ In der kommenden Woche erwarten die Nürnberg Falcons zwei Heimspiele gegen die beiden Top-Teams Hamburg und Rostock. Ausführliche Stats gibt es hier.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Kent 16 Pts., Wainright 14 Pts., Pongó & Maier je 8 Pts., Sanders 6 Pts., Oehle 5 Pts., Meredith 3 Pts., Haßfurther 2 Pts., Omuvwie 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 9 (+1), Defensiv-Rebounds 28 (+5), Assists 13 (-2), Steals 2 (-3), Turnover 16 (+9), Blocks 4 (+2), Fouls 20 (+2)

(Foto by Sportfoto Zink)