Nürnberg Falcons heiß auf Hamburger 

Nürnberg Falcons heiß auf Hamburger 

Nürnberg – Hammer-Woche für die Nürnberg Falcons. Nachdem das Team von Coach Ralph Junge erst letzte Woche den Tabellenersten in der Halle am Airport zu Gast hatte, geht es nun innerhalb von nur vier Tagen gegen die Teams auf den Plätzen 2 und 3 – Hamburg und Rostock. Gegen beide sah man im Hinspiel nicht schlecht sein. Bei den SEAWOLVES konnte man im November gar mit 65:76 gewinnen. Beide Spiele versprechen Hochspannung und Spitzen-Basketball. Den Auftakt macht das Duell mit den Hamburg Towers am Mittwochabend um 19.30 Uhr MEZ. Es ist das vierte und damit letzte Nachholspiel.

„Nach vorne schauen“ – so lautet dieser Tage das Motto bei den Nürnberg Falcons. Zwar sind die Mittelfranken in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auch nach 18 absolvierten Partien im Soll, die letzten Ergebnisse hätten aber besser sein können und so verließ die Mannschaft von Coach Ralph Junge jüngst dreimal in Folge als Verlierer das Feld. Erfolgserlebnis wo bleibst Du? Aktuell rangieren die Falken auf Rang 11 der ProA. Gut, zumindest dort liegt Nürnberg vor Schalke, doch den Basketballfans in Franken wird das relativ egal sein. Ralph Junge mit Sicherheit auch. Er weiß die aktuelle Lage aber richtig einzuschätzen: „Es ist wenig überraschend, dass wir jetzt den Anschluss an die Playoff-Plätze ein wenig verloren haben. Uns fehlt Sebastian Schröder einfach an allen Ecken und Enden der Rotation und zuletzt war kein Spieler in der Lage, seinen Part zu übernehmen oder für Entlastung zu sorgen. Nach Chemnitz geht es nun gegen die drei nächsten Top-Teams, von denen Rostock und Heidelberg aktuell punktgleich sind. Wir brauchen dringend Punkte um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen und Planungssicherheit zu haben.“ 

Wiedersehen mit Carlton Guyton

Über mangelnde Planungssicherheit mit Blick auf Liga 2 kann man sich bei den Hamburg Towers indessen nicht beschweren. 26 Punkte hat das Team von Trainer Mike Taylor in den ersten 18 Saisonspielen gesammelt und ist hinter Chemnitz „Best of the Rest“ in der ProA. Die Hanseaten sind voll auf Playoff-Kurs und wollen in die 1. Liga. Eine Aufstiegs-Garantie gibt es freilich nicht. Mit dem Ex-Urspringer Carlton Guyton hat man kurz vor dem Jahreswechsel nochmal prominent nachgelegt, um beim Kampf um die Chancen im Aufstiegsrennen zu erhöhen. Hamburg verfügt über Talent, Physis, Athletik und viel Feuerkraft. Guyton fügte sich mit durchschnittlich 9,3 Punkten, 3,7 Assists und vier Rebounds in seinen ersten drei Spielen nahtlos in das Taylor´sche System ein. Wie stark die Towers davor schon waren, mussten die Nürnberg Falcons am 23.12.2018 am eigenen Leibe miterleben, als sie in der Hansestadt zum Basketball Spielen statt zum Christmas Shopping vor Ort waren. Die Topscorer Barham und Beech hatte man ganz gut im Griff, fand aber vor allem im Schlussabschnitt kein Mittel gegen „Cha Cha“ Zazai, der Nürnberg beim 75:69 16 Punkte einschenkte.  

Neue Partner auf beiden Seiten

Hamburg ist gut aufgestellt, will aber noch besser werden und so soll Carlton Guyton nicht der letzte Neuzugang gewesen sein. Das Abendblatt kündigt Verstärkung unter den Körben an. Auch sollen die Towers noch im Januar einen Hauptsponsor präsentieren können, der dabei helfen soll, den BBL-Aufstieg zu schaffen und sich in der 1. Liga zu etablieren. Bei den Falcons backt man indessen kleinere Brötchen, ist aber sehr umtriebig und ständig dabei, das bestehende Partner-Netzwerk zu erweitern. „Wir sind die ganze Zeit über in Gesprächen mit aktuellen und potentiellen Partnern. Hier wird es bald Neuigkeiten geben“, stellt Ralph Junge in seiner Funktion als Geschäftsführer der Nürnberg Falcons in Aussicht. Auch wird am 21. Februar die Auftaktveranstaltung des „Falcons Business Circle“ stattfinden, einem Netzwerk-Treffen für Unternehmen aus Nürnberg und der Region. 

Einschalten!

Gute Aussichten für Basketball-Fans gibt es am Mittwoch, den 23. Januar 2019 ab 19.30 Uhr in der Halle am Airport Nürnberg beim Spiel der Nürnberg Falcons gegen die Hamburg Towers. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, beim NN-Ticket-Corner und den Regionalzeitungen, im Internet bei www.ticketmaster.de und an der Abendkasse. Die Partie wird LIVE im Internet übertragen auf dem airtango-Kanal der Nürnberg Falcons auf www.airtango.live. Kommentiert wird der Nord-Süd-Schlager von Reinhard Wörlein und NN- und nordbayern.de-Sportredakteur Sebastian Gloser.

(Foto by Sportfoto Zink / T. Hahn)