Nürnberg Falcons empfangen Rostock zum 5. Januar-Heimspiel 

Nürnberg Falcons empfangen Rostock zum 5. Januar-Heimspiel 

Nürnberg – Nächster und letzter Heimauftritt für die Nürnberg Falcons im Januar. Mit den ROSTOCK SEAWOLVES kommt das dritte Top 3-Team innerhalb von nicht einmal zwei Wochen nach Mittelfranken. Nach dem grandiosen Heimsieg gegen Hamburg am vergangenen Mittwoch wird die Halle am Airport Nürnberg also erneut in eine Basketballhalle verwandelt. Daraus dann einen Hexenkessel werden zu lassen, obliegt dann ganz den Spielern und den Fans und zwar am Samstag ab 19.30 Uhr.

Was passiert eigentlich nach einem Falcons-Heimspiel, wenn sich die Halle geleert hat, die Spieler die letzten Interviews gegeben haben und die Kameras des Live-Streams abgebaut sind? Geht dann jemand kurz mit dem Besen durch und sperrt ab? Die Antwort lautet „Nein“. Denn bekanntlich sind die Nürnberg Falcons nicht alleiniger Nutzer der Halle am Airport Nürnberg, die vorrangig dem Schulsport zur Verfügung stehen soll. Außer Basketball wird darin aktuell aber hauptsächlich Hockey gespielt und dafür auch emsig trainiert. Deshalb wird die Arena nach jedem Heimspiel „basketballfrei“ gemacht. Das bedeutet: LED-Banden auseinander bauen und verstauen, Festbanden verräumen, Körbe runterfahren und verstecken, Presseplätze abbauen, Team-Bänke entfernen und Stühle stapeln und aufräumen. „Der Abbau in der Halle dauert circa zwei Stunden“, sagt Geschäftsführer Ralph Junge. „Nur gut, dass wir in der Regel zumindest das Foyer stehen lassen können.“

Nürnberg Falcons wieder Underdogs

Neun Partien hat man nun schon in der neuen Halle ausgetragen, die mehr und mehr zur richtigen Heimspielstätte wird. Auch der NBBL-Nachwuchs hat hier bereits gespielt. Am Freitag feiert die JBBL gegen Ludwigsburg ihre „Zelt-Premiere“. Das zehnte Spiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga bestreiten die Nürnberg Falcons nun am Samstag gegen den Tabellendritten der ProA, die Rostock Seawolves. Und unter dem Strich gilt für diese Partie dasselbe wie für das Spiel gegen Hamburg: Ein Top-Team kommt nach Nürnberg und die Falken sind krasser Außenseiter.  Freilich gibt es auch ein paar Unterschiede. Im Gegensatz zu den Towers sind die Seawolves neu in der Liga, haben sich aber relativ schnell dort etabliert. 12 Siege stehen bisher zu Buche und es fällt auf, dass es das Team von Coach Milan Skobalj gerne spannend macht. Die Korbdifferenz liegt bei +32, was den niedrigsten Wert im oberen Tabellendrittel darstellt. Allein die letzten drei Spiele gegen Schalke, Tübingen und Kirchheim hat man mit insgesamt nur sechs Punkten Differenz gewonnen. In Chemnitz waren es beim Christmas Game dafür aber gleich mal 20, was nicht zuletzt zeigt, aus welchem Holz der Aufsteiger geschnitzt ist. Auch hat man sich seit der 65:76-Hinspielniederlage gegen die Falcons enorm weiterentwickelt. 

Auswärtsstarke Rostocker kommen in die Noris 

„Rostock ist ein nach wie vor sehr ambitionierter Aufsteiger, der sich auf direktem Kurs in die Playoffs befindet. Sie haben viel Qualität, spielen sehr physisch und behalten auch in kritischen Phasen die Ruhe, wie sie schon mehrfach und jüngst auch gegen Schalke in der Overtime unter Beweis gestellt haben“, lobt Ralph Junge den kommenden Gegner, bei dem drei der vier Importspieler – Hicks, Harris und Anzuluni – im Schnitt zweistellig punkten. Letzterer war es auch, der gegen die Knappen in der vergangenen Woche den Game-Winner in der Verlängerung traf und damit den 84:82-Heimsieg perfekt machte. Die aktuelle Heimbilanz liegt bei vier Siegen und sechs Niederlagen. Auswärts verlor man bislang lediglich ein Spiel und zwar in Hamburg, Mitte Dezember.

Nächste „After Match Party“ 

Die Basketball-Fans in Nürnberg und Umgebung können sich also auf einen weiteren Leckerbissen in der Halle am Airport Nürnberg freuen. Tip-off zwischen den Nürnberg Falcons und den ROSTOCK SEAWOLVES ist am Samstag, den 26. Januar 2019 um 19.30 Uhr. Die Partie wird LIVE auf www.airtango.live übertragen. Und auch diesmal findet nach dem Spiel eine „After Match Party“ statt, powered by LORZ Service GmbH und ENERGY Nürnberg. Jedes Getränk kostet 2 Euro. Und die Nürnberg Falcons freuen sich nicht nur auf einen attraktiven Gegner und zahlreiche Fans, sondern auch auf die Bismarck Beavers und Laufamholz Lizards, zwei Mannschaften der Sparkassen-Grundschulliga des Post SV Nürnberg. #NUEbasketball geht weiter! Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet bei www.ticketmaster.de und beim NN-Ticket Corner.

(Foto ny Sportfoto Zink)