Nürnberg Falcons wollen sich in Heidelberg beweisen

Nürnberg Falcons wollen sich in Heidelberg beweisen

Nürnberg – Nächster Härtetest für Nürnberg Falcons. Der Februar geht für Nürnbergs Basketballer so weiter, wie der Januar aufgehört hat, nämlich mit einem weitern Top-Spiel. Am Sonntag, den 3. Februar geht es einmal mehr gegen einen Tabellenzweiten, nämlich die MLP Academics Heidelberg. Das Team um Dan Oppland ließ den Mittelfranken beim Hinspiel keine Chance. Für das Rückspiel werden die Karten nun neu gemischt. Die Falcons reisen mit viel Optimismus und Fan-Support nach Baden-Württemberg. 

Der 21. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga steht an. Das bedeutet, dass mittlerweile zwei Drittel der regulären Saison absolviert sind. Die Nürnberg Falcons liegen mit neun Siegen und elf Niederlagen auf Position 9 und führen damit die zweite Hälfte des Tableaus an. Das war zu Saisonbeginn wohl ebenso wenig abzusehen wie die sechs Auswärtssiege, die ihnen bislang gelungen sind und der Fakt, dass sie nach wie vor Chancen auf eine Playoff-Teilnahme haben – auch wenn Coach Ralph Junge das nicht wirklich gerne hört. Das hat zwei Gründe. Zum einen sehen sich die Mittelfranken aus Budget- und Qualitätsgründen nicht als ein Playoff-Team und zum anderen – und das ist in dieser Saison das Paradoxe – müssten sie in der Tabelle eigentlich noch viel weiter oben stehen. Chancen dafür gab es zu Hauf. Die verbleibenden zehn Spiele wollen Mannschaft und Trainer nun nutzen, um „ schnell den Klassenerhalt fix zu machen und dann noch möglichst viele Siege einzufahren“. Abgerechnet wird dann am 30. Spieltag nach dem Derby gegen Baunach.

Comeback for 2?

An das Hinspiel haben die Nürnberg Falcons und ihre Fans keine allzu guten Erinnerungen. In der zweiten Nachholpartie am Airport Nürnberg waren Dan Oppland und Co. die deutlich bessere Mannschaft und wiesen die Mittelfranken 56:78 in ihre Schranken. Drei Heidelberger punkteten zweistellig, während sich bei Nürnberg lediglich Robert Oehle und Jackson Kent in Normalform präsentierten. Es war das erste Saisonspiel ohne den Kapitän Sebastian Schröder, der sich wenige Tage zuvor am Daumen verletzte. Ob man Nummer 14 in dieser Spielzeit noch einmal auf dem Parkett sehen wird, steht aktuell noch in den Sternen. Eine Rückkehr von Robert Oehle und Juwan Parker scheint indessen auf jeden Fall nahe zu sein. Kein schlechter Zeitpunkt, geht es doch gegen den Tabellenzweiten der ProA. „Heidelberg hat jüngst als erstes Team in dieser Saison in Hamburg gewonnen und spielt einen sehr reifen und zielstrebigen Basketball. Das muss auch unser Ziel sein mit Blick auf das letzte Drittel dieser Spielzeit. Wir freuen uns auf diese Begegnung und den Support unserer Fans“, so Falcons-Coach Ralph Junge.  

Mit den Noris Blockers und dem Erdinger Weißbräu nach Heidelberg

Für Heimspiel-Atmosphäre wird am Sonntag ein ganzer Bus voller Fans sorgen. Der Noris Blockers Club organisiert eine Auswärts nach Baden-Württemberg. Unterstützt wird die Auswärtsfahrt der Nürnberger Fans von der Privatbrauerei Erdinger Weißbräu, dem offiziellen Bierpartner der Nürnberg Falcons. Und so freuen sich die Fans über mehrere Kästen Stiftung Hell, dem Hellen aus Erding, das seit dieser Saison bei den Heimspielen der Falcons in der Halle am Airport Nürnberg ausgeschenkt wird. „Eine wirklich tolle Aktion vom Erdinger Weißbräu. Das ist gelebte Fan-Nähe, die schmeckt und sehr gut ankommen wird“, so Ralph Junge. Zu sehen ist die Partie selbstverständlich wieder auf dem airtango-Kanal der Nürnberg Falcons. Reinhard Wörlein wird bei der Übertragung aus dem Olympia-Stützpunkt als Gast-Kommentator fungieren und freut sich bereits auf den nächsten Einsatz in fremder Halle. Tip-off zum Duell zwischen den MLP Academics Heidelberg und den Nürnberg Falcons ist am Sonntag, den 3. Februar 2019 um 17.00 Uhr. 

(Foto by Sportfoto Zink)