Nürnberg Falcons holen sechsten Sieg in Folge 

Nürnberg Falcons holen sechsten Sieg in Folge 

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons bleiben das Team der Stunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga und weiter voll auf Playoff-Kurs. Nach dem sensationellen Auswärtssieg beim Tabellenführer Chemnitz am Freitag, konnte die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge am Sonntag auch daheim gegen die PS Karlsruhe LIONS gewinnen und sich so auf Rang 6 der ProA-Tabelle verbessern. In einem kuriosen Spiel standen die Gäste im letzten Viertel nur noch mit vier Mann auf dem Parkett und in der Schlussphase ohne Cheftrainer da. Die Falcons zogen ihr Spiel durch und gewannen am Ende verdient mit 96:64 (37:27). Am nächsten Wochenende geht es nach Hagen. 

26. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga: Die Nürnberg Falcons hatten es zuhause mit den PS Karlsruhe LIONS zu tun. Über 1100 Zuschauer fanden den Weg an den Airport Nürnberg und viele folgten dem Aufruf, im Kostüm zu kommen, da im Anschluss an die Partie eine „Faschings After Match Party“ stattfinden würde.

Die Spieler der Falcons sorgten indessen dafür, dass die Party schon deutlich früher begann. Viertel 1 ging mit 22:11 an die Hausherren, bei denen Nils Haßfurther an seine starke Shooting-Performance vom Freitag anknüpfte und früh zwei Distanzwürfe im Karlsruher Korb unterbrachte (8:3). Auch seine Mitspieler waren voll auf der Höhe und Nürnberg zeigte eine reife und sehr konzentrierte Leistung  im ersten Durchgang, den Marvin Omuvwie nach einem Traumpass von Marcell Pongó per Dunking abschloss (22:11). 

Dezimierte Lions 

Im zweiten Viertel kamen die Gäste besser in die Partie. Das Saison-Aus für Maurice Pluskota und den kurzfristigen Ausfall von Filmore Beck schienen das Team von Ivan Rudez gut aufzufangen und so entwickelte sich zunehmend eine Partie auf Augenhöhe. Auf Seite der Lions tat sich vor allem Orlando Parker positiv hervor. Und da die Falcons ihre Angriffe nicht mehr mit der zuletzt so hohen Effektivität zu Ende spielten, sank der zwischenzeitliche 15 Punkte-Vorsprung zur Pause auf zehn Zähler (37:27).

Nach dem Seitenwechsel lief es wieder runder bei den Nürnberg Falcons und die  Führung wuchs wieder auf 18 Zähler. Das war vor allem Juwan Parker zu verdanken, der an beiden Enden des Parketts glänzte und im dritten Viertel elf Punkte erzielte, nebst starker Defense. Auch Kapitän Sebastian Schröder war mit wichtigen Körben zur Stelle (56:38) und die Gastgeber hatten die Partie wieder fest im Griff. Karlsruhe musste indessen den Ausfall von Dominique Johnson hinnehmen, der sich bei einem Zusammenprall verletzte und kurz vor der letzten Viertelpause kassierte Noah Kamdem zu allem Überfluss ein fünftes Foul. So ging es mit einem Spielstand von 60:42 und nur noch vier Lions-Spielern auf dem Feld in den Schlussabschnitt. 

Nürnbergs Gegner ohne Head Coach 

Es war nun ein ungleiches Duell und in der Halle wusste man nicht so recht, was davon halten sollte. Die Falcons hielten indessen Tempo und Intensität hoch und zogen auf 28 Punkte davon (72:44). Doch es kam noch dicker für die Lions: Nach einem technischen Foul gegen Cyrus Tate, schaltete sich dessen Trainer ein, der ebenfalls mit einem technischen Foul bedacht wurde und wenige Sekunden später sein zweites bekam. Feierabend für den konsternierten Kroaten, der nun an seinen Co-Trainer Enrico Kufuor übergeben musste. Zu diesem Zeitpunkt waren noch fünfeinhalb Minuten zu spielen. Karlsruhe wehrte sich in der Folgezeit sehr tapfer, konnte am Ende aber nur noch Ergebnis-Kosmetik betreiben. Die Partei ging mit 96:64 an die Nürnberg Falcons, die sich so auch den direkten Vergleich holten. Juwan Parker war mit 24 Punkten Topscorer der Nürnberg Falcons. Nun konnte die Party so richtig beginnen. 

View this post on Instagram

Karlsruhe ✔️

A post shared by Nürnberg Falcons BC (@falcons_nbc) on

Nürnberg Falcons springen auf Platz 6 

Ralph Junge war froh über den 6. Sieg in Folge: „Wir haben vor allem im 1. und 3. Viertel sehr gut gespielt und vieles richtig gemacht. Das Spiel haben wir aber nicht deshalb gewonnen, weil Karlsruhe die deutschen Spieler ausgegangen sind. Zu dem Zeitpunkt waren wir schon 18 Punkte vorne und haben einen direkten Konkurrenten klar dominiert.“ Die Nürnberg Falcons klettern in der Tabelle durch diesem Sieg auf Rang 6. Der Traum von den Playoffs ist zum Greifen nahe.

Hier geht es zum Video der Pressekonferenz.

Playoff-reif war am Sonntagabend auf jeden Fall schon mal die Unterstützung in der Halle am Airport Nürnberg mit 1123 Zuschauern. Falkenstark dabei die Einlaufkids und Vereinsmitglieder der Höchstadt Alligators, ein ganzer Block voller Schülerlotsen, Kinder und Eltern des Tornados Franken Leistungscamps und zwei Teams der Sparkassen Grundschulliga des Post SV Nürnberg: Die Knauer Koalas und Wiesen Wizards absolvierten in der Pause vor den Augen der Fans und sehr stolzer Eltern und Organisatoren das obligatorische Halbzeitspiel und hatten sichtlich Freude dabei. #NUEbasketball am Airport Nürnberg. Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Nürnberg Falcons am 16. März den FC Schalke 04 Basketball. Die ausführlichen Stats zum Spiel gibt es hier.

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Parker 24 Pts., Kent 21 Pts., Oehle 11 Pts., Haßfurther & Wainright je 9 Pts., Maier & Schröder je 7 Pts., Meredith 5 Pts., Omuvwie 2 Pts., Pongó 1 Pt., Gahlert & Bauer je 0 Pts.

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 18 (+2), Defensiv-Rebounds 23 (-2), Assists 22 (+16), Steals 7 (+4), Turnover 10 (-4), Blocks 5 (+5), Fouls 25 (-3)

(Foto by Sportfoto Zink)