Nürnberg Falcons wollen in Spiel 2 nachlegen

Nürnberg Falcons wollen in Spiel 2 nachlegen

Nürnberg – Am Mittwochabend steigt Spiel 2 der Playoff-Viertelfinalserie zwischen den Nürnberg Falcons und den RÖMERSTROM Gladiators Trier. Schon am Dienstag macht sich das Team von Head Coach Ralph Junge auf den Weg nach Rheinland-Pfalz, um für das zweite Duell mit den Gladiators fit und ausgeruht zu sein. Mit einem Sieg hätten die Mittelfranken Matchball. Bei einer Niederlage beginnt die Serie quasi von vorne. Die Partie steigt um 19.30 Uhr in der Arena zu Trier. In Nürnberg findet für Fans und Partner zeitgleich ein Public Viewing statt. 

Noch ist nicht viel passiert zwischen den Nürnberg Falcons und den RÖMERSTROM Gladiators aus Trier. Oder etwa doch? Zumindest haben die Falcons ihre Hausaufgaben erledigt und ihr Heimspiel gewonnen, was ihnen zu recht ein Fleißkärtchen vom Trainer-Team und – viel wichtiger noch – eine 1:0-Führung bescherte. Dass das Resultat am Ende deutlicher ausfiel als erwartet, spielt dabei aber rückblickend  keine allzu große Rolle mehr, da es in der „Best of 5“-Serie nur auf die Siege und nicht die Punktedifferenz ankommt. Dennoch, die Leistung beim 92:74 in Spiel 1 war beeindruckend und zeigte, dass die junge Mannschaft auch in den Playoffs liefern kann. Das muss sie nun auch auswärts unter Beweis stellen. Erneut ohne Jonathan Maier und Matthew Meredith, der aus ganz Deutschland Zuspruch nach seiner schweren Verletzung erhalten hat. „Wir haben Trier über weite Strecken der Begegnung im Griff gehabt und vor allem im zweiten und dritten Viertel hervorragend gespielt und verteidigt. Diese Intensität müssen wir auch in Spiel 2 an den Tag legen. Wenn das gelingt, können wir die Serie womöglich schon am Freitag beenden“, sagt Ralph Junge, der einen der beiden Falcons-Kleinbusse schon am Dienstag gen Trier steuern wird. „Wir trainieren in Nürnberg und fahren dann los. Am Mittwoch gehen wir dort dann vormittags in Halle zum Shootaround. Um 19.30 Uhr müssen wir dann ready sein.“ 

Public Viewing am Airport Nürnberg

Ready wird man zur gleichen Zeit auch 400 Kilometer weiter östlich sein, wenn in der Halle am Airport Nürnberg ein Public Viewing stattfindet. Gemeinsam mit werk :b events und Bierpartner ERDINGER Weißbräu laden die Falcons ihre Fans und Partner ein, Spiel 2 zusammen anzuschauen und mitzufiebern. Hallenöffnung ist um 18.30 Uhr. Die airtango-Übertragung startet 15 Minuten vor dem Tip-off. Ralph Junge freut sich über die Unterstützung in der Heimat: „Erneut ausverkauft wird die Halle nicht sein, wir rechnen aber schon damit, dass einige Fans dieses Angebot wahrnehmen. Für uns eine Premiere, die hoffentlich gut angenommen wird und erst durch unsere Partner möglich wird. Es werden auch wieder einige Fans mit nach Trier kommen und uns live vor Ort unterstützen.“ Der Eintritt am Airport ist frei. Jedes Getränk vor Ort kostet 2 Euro. 

Druckerprobte Gladiatoren 

Die Getränke-Preise in Trier zu Spiel 2 werden wahrscheinlich etwas höher liegen. Auch der Druck, der auf dem Team von Coach Christian Held lastet, dürfte nach Spiel 1 spürbar gestiegen sein. Dass die Moselstädter aber mit Druck umgehen können, haben sie während der regulären Saison schon mehrfach bewiesen – vor allem in schwierigen Phasen und wichtigen Spielen. So auch am 30. Spieltag gegen Karlsruhe, als man die Nerven behielt, mit 87:82 gewann und sich damit Tabellenplatz 6 sicherte. Johannes Joos schenkte den Lions 24 Punkte ein und griff sich neun Rebounds. Er wird sich für Spiel 2 gegen die Falcons sicher ebenso viel vorgenommen haben, wie der Rest der Gladiators, die nun ihrerseits am Zuge sind, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Ob es dafür auch ein Fleißkärtchen gibt oder das Team am Ende gar auf die stille Treppe der Arena in Trier muss, erfahren die Basketball-Fans in Deutschland am Mittwoch, den 10. April 2019 ab 19.30 Uhr. Die Partie wird LIVE auf airtango übertragen. Hier geht es direkt zum Spiel. Spiel 3 steigt dann am Freitag wieder in Nürnberg.

Vier Heimsiege in Runde 1 

Die anderen Playoff-Viertelfinal-Serien gehen indessen schon am Dienstag in die zweite Runde. Im ersten Spiel konnten sich jeweils die Heimmannschaften durchsetzen. So steht es aktuell: 

NINERS Chemnitz – PS Karlsruhe LINOS 1:0 

MLP Academics Heidelberg – TEAM EHINGEN URSPRING 1:0 

Nürnberg Falcons BC – RÖMERSTROM Gladiators Trier 1:0

Hamburg Towers – ROSTOCK SEAWOLVES 1:0 

(Foto by Sportfoto Zink)