Robert Oehle sagt „Goodbye“ 

Robert Oehle sagt „Goodbye“ 

Nürnberg – Robert Oehle, Identifikationsfigur und einer der Aufstiegshelden 2019 verlässt die Nürnberg Falcons. Der 31-Jährige möchte künftig wieder näher bei seiner Familie sein und wechselt deshalb zu einem Basketball-Club im Nordwesten der Republik. Dort soll er heute Abend offiziell als Neuzugang vorgestellt werden. Zum Abschied wendet sich Robert persönlich an die Fans in Nürnberg. 

„Ich bin sehr traurig Nürnberg zu verlassen, gerade nach dem tollen Jahr das wir hatten und weil der Verein auch immer sowas wie eine Herzensangelegenheit für mich war. In schwierigen Zeiten haben wir zusammengehalten und jetzt in guten zusammen gefeiert. Aber mit der Verantwortung, jetzt eine Familie zu haben, sehne ich mich danach, auch wieder näher an Zuhause zu sein und dort zu spielen, damit meine Tochter mehr Zeit mit ihrer ganzen Familie verbringen kann. Ich kann mich bei Nürnberg, bei Ralph, allen Leuten im Office und bei den Fans nur von ganzem Herzen bedanken für die unglaubliche Zeit und den Spaß den wir zusammen hatten. Ich hoffe – unabhängig von meiner Entscheidung zu wechseln – dass Nürnberg endlich die Lizenz von der BBL erhält, weil die harte und ehrliche Arbeit von uns Spielern und natürlich auch der ganze Einsatz unserer Geschäftsstelle, der Sponsoren und Partner und der Stadt Nürnberg beim Thema der Halle, belohnt werden sollten. Ich drücke weiter fest die Daumen und hoffe, dass Nürnberg lange und erfolgreich in der ersten Liga bleibt damit wir nicht gegeneinander spielen müssen.“ 

#OehleOehleOehle 

Bei den Nürnberg Falcons sieht man den Abschied von Robert Oehle mit gemischten Gefühlen, verbindet den Club und den Center doch ein besonderes, sehr enges Verhältnis. 2014 holte ihn Ralph Junge aus Tübingen nach Nürnberg, wo er bis 2016 spielte. Mit Gotha schaffte er 2017 den Aufstieg ins Basketball Oberhaus. 2018 kehrte er dann nach Nürnberg zurück und spielte, als ob er nie weggewesen wäre. In der vergangenen Saison war der 31-Jährige eine der Konstanten und hatte erheblichen Anteil am Erfolg der Mittelfranken. Nach einer starken regulären Saison und durchschnittlich 13,7 Punkten und 6,7 Rebounds pro Spiel, legte der Mann mit der Nummer 31 in den Playoffs noch eine Schippe drauf und führte die Falcons zum sportlichen Aufstieg in die easyCredit BBL. „Wir wünschen Robert nur das Beste und haben natürlich Verständnis für seinen Wechsel. Es ist eine Entscheidung pro Familie, nicht contra Nürnberg. Robert ist und bleibt ein Freund, der hier immer willkommen sein wird“, so Ralph Junge. 

(Foto by Florian Treiber)