Nürnberg Falcons: Nils Haßfurther geht in die BBL

Nürnberg Falcons: Nils Haßfurther geht in die BBL

Nürnberg – Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden sich die Nürnberg Falcons von einem weiteren Aufstiegshelden 2018/2019. Mit Nils Haßfurther schafft der dritte Spieler des ProA-Vizemeisters den Sprung in die easyCredit BBL. Der 20-Jährige zählte seit 2016 zum Kader der Mittelfranken, war Leistungsträger und wurde in dieser Zeit zum Nationalspieler. In Nürnberg ist man stolz und wünscht dem Aufbauspieler nach drei Jahren im Falken-Dress alles Gute in Liga 1. 

Nach Ishmail Wainright und Marvin Omuvwie, will nun der nächste Falcons-Spieler in der easyCredit BBL durchstarten: Nils Haßfurther. „Nils’ Abgang ist zuerst einmal menschlich und sportlich ein Verlust für uns. Er hat sich in den letzten drei Jahren hervorragend entwickelt, immer mehr Verantwortung übernommen und sich zu einem gestanden Profi-Spieler entwickelt. Er hat bewiesen, was mit harter, kontinuierlicher Arbeit möglich ist und jüngst auch bei der Europameisterschaft sehr überzeugt“, freut sich Falcons-Sportdirektor Ralph Junge für den gebürtigen Bamberger. Sein neuer Arbeitgeber will ihn im Laufe des morgigen Tages vorstellen.

Seit 2017 Nationalspieler 

Nils Haßfurther kam im Sommer 2016 als amtierender U19-Meister, gemeinsam mit Moritz Sanders und Manuel Feuerpfeil, nach Nürnberg. Ralph Junge gab ihm in der ProA früh regelmäßig Spielzeit und hatte in dem umsichtigen Point Guard auch den perfekten Anführer für die NBBL-Mannschaft der Nürnberg Falcons gefunden, die sich prompt für die Playoffs qualifizieren konnte. Zusammen mit Moritz Sanders lief Haßfurther im Januar 2017 zudem beim NBBL-Allstar Game im Rahmen des BBL Allstar Days in Bonn auf. Sein erstes Falkenjahr krönte die Teilnahme an der U18-EM in der Slowakei im Trikot des DBB gemeinsam mit Matthew Meredith.

Spieler der Saison & Bronze-Medaille

Jahr 2 verlief ähnlich erfolgreich. Unvergessen dabei seine 20 Punkte-Performance beim ProA-Auswärtsspiel in Hamburg, als er den Hanseaten sechs Dreipunkte-Würfe einschenkte. Die Fans wählten ihn zu Recht zum „Falcons-Spieler der Saison“, welch Nürnberg auf Platz 12 beendete. In der NBBL war Haßfurther erneut Allstar und wieder führte er das Team in die Playoffs – als Gruppenerster bei nur einer Niederlage in der Hauptrunde. Den Nationalmannschafts-Sommer verbrachten er und Moritz Sanders dann in Chemnitz, wo sie im Trikot der U20-Nationalmannschaft die Bronze-Medaille holten.

National und international erfolgreich

Die Saison 2018/2019 sollte zur bisher erfolgreichsten für Nils Haßfurther und die Nürnberg Falcons werden. Nach einer beeindruckenden Hauptrunde qualifizierten sich die Mittelfranken als Tabellendritter für die Playoffs und machten dort den sportlichen Aufstieg in die easyCredit BBL perfekt. Haßfurther hatte großen Anteil an diesem Erfolg, traf in kritischen Phasen wichtige Würfe (u.a. gegen Chemnitz, Trier, Heidelberg, Hamburg) und richtige Entscheidungen und wurde im März als „ProA Youngster des Monats“ ausgezeichnet. Er bestritt, trotz seiner erst 20 Jahre, bereits 74 Pro A Spiele für die Falcons. An diese falkenstarken Leistungen konnte er auch bei der U20-EM in Israel anknüpfen, bei der Deutschland erneut auf Rang 3 landetet. Die Folge waren etliche Erstliga-Angebot aus Deutschland und dem Ausland. Eines davon hat der 20-Jährige nun angenommen.

Starke Worte zum Abschied 

Nils Haßfurther verlässt Nürnberg also nach drei Spielzeiten und richtet zum Abschied sehr persönliche Worte an Klub und Fans: „Ich kann nur Danke sagen. Danke an meine Coaches Ralph und Vytas, die mir bereits als 17-Jähriger viel Vertrauen geschenkt haben. Es waren drei super spannende Jahre und ich durfte mit tollen Leuten auf dem Court stehen und dazu zähle ich auch die Jungs der NBBL und der Longhorns. Ich habe viele klasse Menschen kennengelernt. Ganz besonders bedanke ich mich bei den Norisblockers. Ihr seid einfach spitze und immer positiv. Eure Unterstützung war phantastisch. Don’t quit!“

Die gesamte Falcons-Familie freut sich für Nils und wünscht ihm alles Gute in der BBL. „Nils wird in Nürnberg immer willkommen sein. Vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja noch das ein oder andere Mal. Und warum sollte es nicht irgendwann ein Comeback im Falcons-Trikot geben“, so Ralph Junge.

(Foto by Sportfoto Zink)