Nürnberg Falcons gewinnen glücklich gegen Karlsruhe 

Nürnberg Falcons gewinnen glücklich gegen Karlsruhe 

Nürnberg – 1. Sieg für die Nürnberg Falcons im neuen Jahr. Gegen die PS Karlsruhe LIONS zeigte sich die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge von der turbulenten Woche in der BARMER 2. Basketball Bundesliga und dem angedrohten Punktabzug unbeeindruckt und gewann vor 878 Zuschauern mit 82:79 (37:39). Es war der elfte Saisonsieg der Mittelfranken, die sich schon heute Morgen auf den Weg nach Bremerhaven machen werden, wo sie am Sonntag zu Teil 2 des Doppelspieltags antreten müssen. Rückkehrer Jackson Kent kam bei seinem Comeback am Airport auf acht Zähler. Topscorer war der starke Kapitän Basti Schröder mit 16 Punkten. 

Die Nürnberg Falcons haben am Freitagabend einen wichtigen Heimsieg eingefahren und die LIONS aus Karlsruhe zum zweiten Mal in dieser Spielzeit geschlagen. Bis es soweit war, lieferten sich beide Mannschaften einen tollen Fight, bei dem die Falcons über weite Strecken vorne lagen. Doch der Reihe nach: Mit Jackson Kent im Kader und der lautstarken Unterstützung ihrer Fans, wollten die Nürnberg Falcons im ersten Heimspiel 2020 ihren ersten Sieg einfahren und weiter den Anschluss an die Spitzengruppe in der ProA halten. Der Start verlief vielversprechend. Topscorer Duane Wilson glänzte doppelt als Vorlagengeber und ermöglichte Matthew Meredith und Moritz Sanders leichte Körbe zum 2:0 und 4:0. Mit seinem Dunk zum 6:2 sorgte dann Jonathan Maier für das erste Highlight des Abends, danach sank das Niveau aber deutlich ab, da aufgrund vieler Fouls und Unterbrechungen kein wirklicher Spielfluss zustande kam. Nach zehn Spielminuten führten die Gäste 17:18.

Spiel der Läufe nach der Pause 

Im zweiten Durchgang gab es auf beiden Seiten viel Licht und Schatten. Die LIONS trafen ihre ersten beiden Distanzwürfe des Abends, jedoch nur 69 Prozent von der Freiwurflinie. Bei den Falcons häuften sich indessen die Turnover. Und trotzdem gelang es Nürnberg, sich Mitte des dritten Viertels eine 33:26-Führung zu erspielen. Diese hatte doch nicht lange Bestand. Orlando Parker verkürzte per Dreier auf 33:29 und Jeremy Dunbar traf ebenfalls von jenseits der 6,75 Meter-Linie (33:32). Maurice Pluskota setzte mit dem erfolgreichen Freiwurf zum 37:39-Pausenstand den Schlusspunkt hinter eine spannende erste Hälfte. Pluskota war es auch, der zu Beginn des dritten Viertels einen 12:0-Lauf der LIONS initiierte, der die Mannschaft von Ivan Rudez zwischenzeitlich mit elf Punkten in Führung brachte (37:48). Wo waren die Falcons abgeblieben? Stephan Haukohl war auf jeden Fall zur Stelle, traf einen Freiwurf und wenig später einen Dreier zum 41:48. Es begann nun eine sehr starke Nürnberger Phase, die ihrerseits mit einem 12:0-Lauf antworteten und so dank wichtiger Körbe von Philipp Daubner und Manuel Feuerpfeil mit 49:48 in Führung gehen konnten. Mit einem ähnlich knappen Ergebnis – 56:54 – ging es in de Schlussabschnitt.

Knappe Kiste mit besserem Ende für die Nürnberg Falcons 

Auch hier ging es sehr eng zu. Keine Mannschaft konnte sich merklich absetzen und so steuerte alles unaufhaltsam auf die Crunchtime zu. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit führte Nürnberg mit 72:71. Kurze Zeit später waren die Gäste in Front (76:77), hätten sogar höher führen können, zeigten aber Nerven an der Freiwurflinie. Nürnberg war jetzt gefordert und konnte sich einmal mehr auf Stephan Haukohl verlassen. Mit zwei wichtigen Körben brachte er Nürnberg auf die Siegerstraße (80:79), eine tolle Team-Defense in den Schlusssekunden sorgte dann für die Entscheidung. Die Falcons gewannen mit 82:79. Am Sonntag geht es weiter mit einem Gastspiel bei  den Eisbären Bremerhaven. Abfahrt: Samstag um 8:00 Uhr mit dem Teambus vom Arzt Reisen. Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Nürnberg Falcons am 25. Januar gegen Rostock. „Es war wichtig für uns heute zu gewinnen, nach der knappen Niederlage in Jena. Ein glücklicher Sieg ohne Frage gegen eine starke Karlsruher Mannschaft, die es jedes Mal ausgenutzt hat, wenn wir fahrlässig waren. Jetzt geht es nach Bremerhaven, gegen die wir im Hinspiel nicht gut ausgesehen haben. Das sollte Motivation genug sein“, so Falcons-Coach Ralph Junge nach dem Spiel. Die Stats gibt es hier.
Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Schröder 16 Pts., Haukohl 13 Pts., Maier 10 Pts., Wilson, Sanders, Kent & Feuerpfeil je 8 Pts., Daubner 6 Pts., Meredith 5 Pts., Lee 0 Pts., Ngan DNP
Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 5 (-5), Defensiv-Rebounds 31 (+8), Assists 20 (+11), Steals 7 (-3), Turnover 17 (-8), Blocks 2 (+2), Fouls 25 (+7)