Nürnberg Falcons Update: 2. Teil der Lizenzunterlagen fristgerecht eingereicht

Nürnberg Falcons Update: 2. Teil der Lizenzunterlagen fristgerecht eingereicht

Nürnberg- Über zehn basketballlose Wochen haben die Nürnberg Falcons und ihre Fans nun schon hinter sich. Der Krisenmodus hält an, dennoch ist es den Mittelfranken gelungen, auf „Offseason“ zu schalten und den Fokus auf die Spielzeit 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu richten. Neben der Personalplanung gehört dazu auch die Lizenzierung, deren zweiter Teil für die Falcons seit Freitag abgeschlossen ist. Post aus Köln gibt es dann hoffentlich Anfang Juli. 

Am 6. Juni beginnt das Final-Turnier 2020 der 1. Basketball Bundesliga. Zehn Mannschaften spielen dann bis zum 28. Juni den diesjährigen Meister aus. Einen solchen gab es eine beziehungsweise zwei Etagen weiter unten heuer zwar nicht, ProA und ProB sorgen dennoch aktuell für allerhand Gesprächsstoff. Das Personalkarussell kommt langsam aber sicher in Fahrt, erste Spieler wie Haris Hujic oder Jonas Grof haben den Verein gewechselt und erste Vereine wie Elchingen und Würzburg gar die Liga (beide künftig in der Regionalliga). Viel Bewegung also in bewegten Zeiten. Bei den Nürnberg Falcons will man bis auf Weiteres ProA spielen und hat dafür Teil 2 des Lizenzierungsverfahrens beendet und form- sowie fristgerecht die entsprechenden Unterlagen in Köln eingereicht – auf elektronischem Wege. „Dank unserer treuen Partner konnten wir einen vernünftigen Haushaltsplan  abgeben, der über den Sommer hoffentlich noch erweitert werden kann“, sagt Geschäftsführer Ralph Junge. Alles hänge selbstredend von einem normalen Saisonverlauf ohne gravierende coronabedingte Einschränkungen ab. Doch Corona hin, Corona her: Die neue Halle wird kommen und im Frühjahr 2021 wollen die Falcons dort ihre ersten Heimspiele austragen. „Ein zusätzlicher Ansporn für uns. Die neue Halle wird viel verändern und bietet uns eine tolle Perspektive“, ergänzt Junge. 

Konstanz beim Personal der Nürnberg Falcons 

In seiner Funktion als Sportlicher Verantwortlicher ist er ebenfalls nicht untätig gewesen. Es gab Gespräche mit potentiellen Neuzugängen. Mit Jackson Kent hat man bereits einen Import-Spieler im Kader und so liegt der Fokus aktuell darauf, den deutschen Kern um Kapitän Sebastian Schröder noch schlagkräftiger zu machen. Phillip Daubner wird diesem ebenso angehören wie Manuel Feuerpfeil und Jonathan Maier. „Manu kommt aus der Region und geht in seine fünfte Saison bei uns. Auch Jonathan ist schon drei Spielzeiten hier und fühlt sich sehr wohl. Diese Konstanz ist wichtig für die Identifikation der Fans mit Team und Verein“, weiß der Falcons-Chef. 

Mund-und-Nasenschutz per Mail bestellbar

Wie groß diese ist, zeigt sich unter anderem auch darin, wie viele Fans sich bereits die #dontquit Gesichtsmaske der Falcons gesichert haben. Für je 8,95 Euro zzgl. Versandkosten, können die zweilagigen, waschbaren Masken mit dem Falken-Signet und dem „dontquit“-Schriftzug via Mail an fanshop@n-bc.de bestellt werden. Bis der Dauerkartenverkauf beginnt, werden derweil noch einige Wochen vergehen. „Sobald feststeht mit wie vielen Teams wir wann in die neue Saison gehen werden und wie viele Heimspiele es gibt, werden wir mit dem Dauerkartenverkauf starten. Vorher ist das auch im Lichte der aktuellen Situation nicht sinnvoll“, ist sich Ralph Junge sicher. Derweil wird ein späterer Saisonstart immer wahrscheinlicher. In der Halle am Airport können die Nürnberg Falcons aktuell noch nicht trainieren. Man hat der Stadt Nürnberg aber ein detailliertes Hygiene-Konzept vorgelegt und damit die eigenen Hausaufgaben auch hier gemacht.