Nürnberg Falcons Tagebuch – Corona-Edition Teil I

Nürnberg Falcons Tagebuch – Corona-Edition Teil I

Ich fang einfach mal an. Kollege Marcel Friedrich von der BIG hat sein Bubble-Tagebuch für die Fraport Skyliners anlässlich des BBL Final2020 einst mit Salami und Kirschmarmelade begonnen. Bei mir fällt das Frühstück aus, da ich nichts essen kann und will. Mein Weg führt mich stattdessen zum Flughafen, ins Zelt. Leider ist es nicht das BBZelt aka Eventpalast bzw. die Halle am Airport, sondern das große weiße Corona-Testzelt auf dem Parkplatz davor. Ich kenne den Weg gut und habe einen Test-Termin um 8.15 Uhr. Nach 10 Minuten inkl. kurzer Wartezeit ist alles erledigt. „Mund auf, Stäbchen rein“, alles gut. Kurzer Dank noch an den Testenden, denn ich finde es toll, was er da macht. Wichtig. Systemrelevant. Das Testergebnis gibt es dann in 2 Tagen per Mail. 

Einen Stopp am Office spare ich mir. Quarantäne ist angesagt und es gibt zu tun. Dabei messe ich regelmäßig meine Temperatur. Alle Anwesenden bei den zwei Heimspielen gegen Hagen und Bremerhaven sind schon informiert. Fragen gibt es eine Menge. Ich beantworte sie so gut ich kann. Der Kapitän, Sebastian Schröder schreibt. Ralph Junge ruft an, um mich auf den aktuellen Stand zu bringen. Dieser ist kompliziert und man merkt Ralph an, dass er seit gestern dauerhaft am Telefon hängt. Wir tauschen uns kurz aus. Bis ich mein Testergebnis habe, bin ich auch in Quarantäne, bzw. häuslicher Isolation. Zwei ProA-Kollegen rufen an, zudem Grüße aus der BBL. Die Zeit will gut genutzt sein und so mache ich mich an die Finalisierung unserer Pressemitteilung. „Nürnberg Falcons in Quarantäne“, 1984 Zeichen, nicht sonderlich einfallsreich. An sich seht die schon seit letzter Nacht, es geht nur noch um ein paar Details. Ralph hat sein „Okay“ gegeben und ein paar Punkte ergänzt. Auch aus Köln gab es Feedback. Ich entschärfe die PM und will sie Mittwoch, 16.00 Uhr abschicken bzw. auf unsere Homepage stellen. Die Posts kann ich schon mal planen bzw. vorbereiten. Danke Creator Studio. 

Kein Fieber

Dieses Tool ist praktisch, hilft mir aber leider nicht bei der Vorbereitung des Abendessens. Es soll Gemüse Korma geben. Das ist ein asiatisches Gericht mit Kartoffeln, Paprika, Karotten, etc. Ich lasse immer den Koriander weg, dafür kommt die dreifache Menge Kokosmilch rein. Rezept auf Anfrage. Die Zubereitung geht mir leicht von der Hand, nur das Stehen macht mir Probleme. Ich habe Gliederschmerzen und muss mich  mehrfach räuspern. Der Hals kratzt. Ich stelle das Kochen ein. War der negative Schnelltest am Dienstag nicht korrekt? Fieber hab ich keines.

Wenn Twitter explodiert

Es geht zurück an den PC. Während Sonja aus unserer Ticketabteilung und Andrea, unsere Physio, die Medikamenten-Versorgung der Jungs regeln, kann ich endlich die PM abschließen und abschicken. Vielleicht sollte ich bei der Gelegenheit mal den Presseverteiler aktualisieren und die Monsterdunk-Redaktion rausnehmen. „Twitter First“ ist bei der Verbreitung unserer News seit jeher unsere Devise. Denn ob man es glaubt oder nicht, auf keinem anderen unserer Kanäle verbreiten sich Meldungen so schnell. Nirgends sonst haben wir derart viele Interaktionen. Nur zu gerne erinnere ich mich an an 29.4.2019 und das Aufstiegsspiel gegen Heidelberg. Damals ist Twitter „explodiert“, das war einmalig, ist in der BBL oder Euroleague aber wohl die Regel. Heute geht es etwas gemächlicher zu, dennoch lassen die ersten Reaktionen nicht lange auf sich warten. Kollegen melden sich, die Basketball-Community ist geschockt und besorgt. Basti Doreth ergreift das Wort. Das hat Gewicht. Ich würde mir wünschen, dass er mal wieder für Nürnberg spielt, meine aber, dass ein Spieler wie er einfach in die BBL gehört. Nürnberg jedoch auch. Genesungswünsche gehen ein. Das ist alles andere als selbstverständlich. Danke dafür! Temperatur ist okay. 

Pläne machen

Den weiteren Abend will ich nutzen um mir einen Plan zu machen. Genauer gesagt sind es sogar mehrere Pläne. Wie sehen die nächsten zwei Wochen aus? Was kommt danach? Vielleicht ist dieses Corona-Tagebuch ein Anfang. Vielleicht beteiligen sich die Jungs daran. Vielleicht endet es morgen oder übermorgen. Wir werden sehen und erstmal essen. Etwas zu viel Kokosmilch im Korma, wenn Ihr mich fragt. Grüße an Basketball-Deutschland. Wir sehen Euch! Danke! #falkenstarkbleiben

Markus Mende – Nürnberg Falcons