Nürnberg Falcons verabschieden Spieler-Trio

Nürnberg Falcons verabschieden Spieler-Trio

Nürnberg – Nach zwei Neuverpflichtungen heißt es nun Abschied nehmen bei den Nürnberg Falcons. Die Mittelfranken werden künftig ohne Manuel Feuerpfeil, Phillip Daubner und Martin Bogdanov auflaufen. Die nächsten Karriereschritte des Trios fallen unterschiedlich aus. Spuren werden sie alle Drei hinterlassen. 

Der Falcons-Kader 2021/2022 von Head-Coach Vytautas Buzas nimmt weiter Gestalt an. Vor dem Trainingsauftakt in knapp zwei Wochen stehen die nächsten Personalentscheidungen fest. Neben Spielerverpflichtungen gehören im Profisport dazu auch Abgänge. Und so müssen sich die von Fans von Manuel Feuerpfeil, Phillip Daubner und Martin Bogdanov verabschieden, die künftig den Falken-Kopf nur noch im statt auf dem Herzen tragen werden.

Ausbildung vor Profisport

Vorerst aus dem Profisport zurückziehen wird sich Manuel Feuerpfeil. Der ehemalige U16-Nationalspieler kam 2016 gemeinsam mit Nils Haßfurther und Moritz Sanders aus Bamberg in die Noris. Anfangs noch in der NBBL und beim ehemaligen Kooperationspartner Longhorns Herzogenaurach in der Regionalliga aktiv, schaffte der heute 21-Jährige in der Saison 2017/18 den Sprung in die Rotation der ProA-Mannschaft. Für diese konnte er in der abgelaufenen Saison durchschnittlich 1,3 Punkte und 0,7 Assists in knapp zehn Minuten Einsatzzeit auflegen. Leider war die gesamte Karriere Guards bei den Falcons von Verletzungen geprägt, wodurch er unter anderem die komplette Spielzeit 2018/2019 aussetzen musste. Nun legt er seinen Fokus auf das Geschehen abseits des Basketballfeldes und will sich mit einer Ausbildung beruflich neu orientieren. „Ich sage Danke! Danke an meine Coaches Vytas, Derrick und Ralph und an alle meine Teamkollegen. Auch ein riesiges Dankeschön an das Team im Office, die Docs um Matthias und Johannes, an Andrea, Scouting, Kampfgericht, Helfer und die ganze Falcons Familie! Außerdem gilt besonderer Dank allen Falcons Fans, die uns und mich in meinen fünf Jahren in Nürnberg so toll supportet haben. Allen voran natürlich die Noris Block[E]ers und meine Freunde und Familie, die uns immer und überall unterstützt und angefeuert haben. Ich bin dankbar für die Erfahrungen hier und alle Menschen, die ich in Nürnberg kennenlernen durfte, werde die Zeit bei den Falcons nie vergessen und mich immer gerne daran erinnern! Ich wünsche dem Verein viel Erfolg für die neue Saison und vielleicht sieht man sich ja mal wieder, dann in der neuen Halle“, so Manuel Feuerpfeil anlässlich seines Abschiedes. 

Von der Pegnitz an die Ruhr

Zu einem Wiedersehen in der neuen Saison wird es garantiert mit Phillip Daubner kommen. Der Flügelspieler wechselt nach zwei Spielzeiten zu Phoenix Hagen. Der treffsichere Linkshänder war ein absoluter Sympathieträger und lief in 53 Pflichtspielen für die Nürnberg Falcons auf. Dabei konnte er vergangene Saison durchschnittlich 5,5 Punkte und 1,5 Rebounds für sich verbuchen. Sein sicheres Händchen stellte er zudem mit einer 71,7-prozentigen Trefferquote aus dem Zweierbereich unter Beweis. Gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber konnte der 27-Jährige schon mal mit 14 bzw. 12 Punkten überzeugen. „Danke an den Verein und die Fans für die letzten zwei Jahre, die ich sehr genossen habe. Ich wünsche allen nur das Beste und freue mich, hoffentlich alle bald wieder in der Halle zu sehen“, lässt sich der Neu-Hagener zitieren. 

Zukunft noch offen

Die Zukunft von Martin Bogdanov hingegen ist noch offen. Der Spielmacher wird die Mittelfranken nach einer Spielzeit wieder verlassen. In 27 Partien füllte er mit 6,6 Punkten und 2,9 Assists pro Spiel die Rolle des Back-Up Guards gut aus. Nun wird er sich einem anderen Verein anschließen. Sein Rückblick fällt folgendermaßen aus: „Ich hatte eine gute Zeit in Nürnberg mit tollen Mitspielern. Rückblickend war es eine schwierige Saison ohne Fans, mit Quarantäne und Corona Zwangspausen. So konnten wie nie wirklich unser ganzes Potenzial zeigen.“

„Alle Drei werden Spuren hinterlassen“ 

Die Nürnberg Falcons bedanken sich bei Manuel Feuerpfeil, Phillip Daubner und Martin Bogdanov für die gemeinsame Zeit und ihren Einsatz im Falken-Trikot. „Die Drei waren unterschiedlich lange bei uns, werden aber allesamt Spuren hinterlassen und haben sich zu 100 Prozent mit dem Klub identifiziert“, weiß Markus Mende aus der Falcons-Geschäftsstelle. „Ich hatte das Glück die gesamten fünf Jahre über mit Manu zusammenzuarbeiten und seine Entwicklung auf und neben dem Feld mitzuverfolgen. Sicher wäre es ihm zu wünschen gewesen, einmal eine gesamte Saison inklusive Vorbereitung mitzumachen. Er wird es aber verkraften können und sicher seinen Weg gehen. Dafür wünsche ich ihm nur das Beste. Phillip kehrte 2019 in seine Heimatstadt zurück und man hatte von Tag 1 den Eindruck, als sei er nie weggewesen. Ich freue mich für ihn, dass Hagen ihm eine gute Perspektive geboten hat und wir ihn somit bald wiedersehen. Martin war nur eine Spielzeit bei uns, hat durch seine Erfahrung und seine Professionalität aber viel zur Entwicklung der Mannschaft und der Falcons an sich beigetragen. Er ist für jedes Team eine Bereicherung. Ich wünsche ihm alles Gute“, so Mende weiter.

(Text: P. Bengl / Foto: Sportfoto Zink)